Ausschluss des Handgelenkes bei Abschluss einer privaten Unfallversicherung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, es gibt in den Bedingungen der Unfallversicherter eine klare Aussage, die Vorerkrankungen bei Unfall erst ab eine bestimmten Invaliditätsgrad z.B. 25%, 40% 50% aber auch 100% betrachten und eventuell Leistungen kürzen. Neben der Gliedertaxe sind noch andere wichtige Bausteine bei einer guten Unfallversicherung zu betrachten. Lass dich unabhängig beraten. Versicherungsmakler sollten eine gute Adresse sein. Gruss constein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isirider7
25.07.2016, 18:33

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe die Versicherung um eine Umformulierung gebeten, sodass ausschließlich (im Falle eines Unfalls) Folgeerkrankungen ausgeschlossen werden, die NACHWEISLICH im Zusammenhang mit der Vorerkrankung des Handgelenks stehen. Geht die Versicherung nicht darauf ein, werde ich mich mal bei verschiedenen Versicherungen beraten lassen.

Ich habe bezüglich des Handgelenks gar keinen Invaliditätsgrad! Wie kann ich das mit den Vorerkrankungen bei Unfall verstehen? Heißt das, es gibt Versicherungen, die für Folgeschäden des Handgelenks aufkommen, die z.B. unter 25% Invalidität liegen und erst darüber ist die Vorerkrankung entscheidend?

0

Was möchtest Du wissen?