Ausschleichen von SSRI (Sertralin) nach sehr langer Einnahmedauer - Erfahrungen

7 Antworten

Hallo...Ich weiß nicht wie weit du jetzt bist mit dem ausschleichen des Antidepressivums...Wollte dir nur mitteilen..Da ich oben von deinem Kinderwunsch gelesen habe....Das eine Einnahme von Sertralin in Absprache mit deinem Arzt auch während der Schwangerschaft möglich ist....Das Medikament wurde schon in mehreren Studien mit werdenden Müttern getestet...Und ist durchaus nicht schädlich für das Kind....bzw. Besser als die Gefühle die du sonst durchmachen würdest...Denn dein Kind fühlt alles mit dir mit....!!

Arbeite daran dich selbst zu lieben....Bist du einsam!?....Versuche das positive in deinem Leben zu sehen und konzentriere dich darauf...sehe dich als einen wundervollen starken Menschen...Und wenn du das Gefühl hast Sertralin hilft dir dabei dann nimm es weiterhin.....Gerade wenn du eine stressige Zeit hat...Vielleicht kommt irgendwann der Zeitpunkt wo du es nicht mehr benötigst....Ich halte das aber auch für die beste Idee mit deinem Arzt zu reden....Und bitte glaube mir eine Schwangerschaft ist eine sehr gefühlsintensive Zeit....

Es gibt KEINEN Grund, das nicht mit Deinem Arzt zu besprechen. Oder glaubst Du, der würde Dir das nicht "erlauben"? Wenn ja, aus welchem Grund würde er das tun? Und sollte er nicht verstehen, dass niemand lebenslang von einer Medikation abhängig sein will? Glaub mir, das geht jedem so. Jeder Mensch will "clean" sterben. Aber wie kommst Du dahin? Und was tut Dir JETZT gut? Langsam reiten, Rücksprache halten, über Nebenwirkungen informieren. Und ggf. wieder ansetzen. Das ist besser, als schon wieder abzulosen.. glaub mir, ich spreche aus Erfahrung.

Ich komme selbst auf dem medizinischen, bin also mit dem Lehrbuchwissen der Wirkstoffe recht gut vertraut.

Gerade wenn du aus dem medizinischen Bereich kommst, müßtest du wissen, dass Erfahrungen von anderen Menschen mit diesem Medikament nicht auf dich übertragbar sind. Jeder Mensch und jede Psyche sind anders. Ferndiagnosen von Laien im Internet sind sowieso gefährlich. Selbst seriöse Ärzte würde dir im Internet nicht helfen können/wollen.

Ferner müßtest du wissen, dass du aufgrund deiner subjektiven Beurteilung deines eigenen psychischen Zustandes keine Selbstdiagnose erstellen kannst. Soll heißen, dass du einen Arzt benötigst, der eine objektive Diagnose erstellt.

Drittens müßtest du wissen, dass man immer seinen behandelnden Arzt konsultiert, bevor man die Dosierung ändert. Solche wichtigen Therapieänderungen müssen immer VORHER mit dem Arzt abgestimmt werden.

Dein jetziger Zustand sollte ein ausreichendes Indiz dafür sein, dass du dich schnellstens in ärtzliche Behandlung begibst, damit die Dosierung neu eingestellt werden kann. Dein jetziger Zustand sollte zweitens auch ein ausreichendes Indiz dafür sein, dass du dich nicht selbst diagnostizieren und therapieren kannst. Dein Eigenversuch ist jämmerlich schiefgelaufen.

Besprich also alle aufgeworfenen Fragen mit deinem Arzt. Nur er kann dir richtige Antworten geben, weil er dein genaues Krankheitsbild kennt.

Gute Besserung! LG

Ich bin bezüglich des Ausschleichens im Kontakt mit meinem langjährigen Hausarzt. Weiß also nicht wie du auf das Geschriebene kommst. Wenn du eine gewisse Ahnung von der Materie hast, dann weißt du, dass jeder belesene Patient mehr Ahnung von den Nebenwirkungen dieser Wirkstoffen hat als der Durchschnittspsychiater. Ich bin am Ende meines Medizinstudiums und kenne somit beide Seiten. Natürlich weiß ich, dass diese Medikamente bei jedem anders wirken, aber wenn du mal in so einer Situation bist, dann bist du froh um jeden Erfahrungsbericht, den du zu diesem Thema von Betroffenen erhalten kannst.

0

Sertralin absetzen, Angst vor ,,Nebenwirkungen", Erbrechen?

Hallo,

Ich stelle ich erstmal vor.

Ich bin weiblich, 14 Jahre alt und wiege 43kg. Ich nehme seit über einem halben Jahr (9 Monate) 25mg Sertralin. Ich wurde medikamentös eingestellt, obwohl ich eigentlich dagegen war. Na ja. Nun sind wir dabei das AD abzusetzen, leider ohne Arzt. Ich kann aus bestimmten Gründen nicht mehr zu meiner Ärztin (die mich einstellte). Allerdings meinte sie nur zu mir, wenn ich es absetzen möchte, soll ich es einfach weg lassen. Ich war mir da sehr unsicher, da ich darüber schon viel schlechtes gelesen hatte. Ich habe es dann trotzdem versucht, allerdings ging das überhaupt nicht. Es wurde so schlimm, dass ich wieder heftige Panikattacken bekam, sodass ich es doch weiter nahm. Nun sind Sommerferien und meine Mama möchte die Tabletten endlich absetzen. Sie selbst hat mit AD Erfahrung (aber noch nie selbst genommen). Sie sagte zu mir, dass ich ab heute einfach meine schon halbierte Tablette noch einmal halbieren soll und das nicht schlimm wäre. Außerdem soll ich es 2 Wochen so nehmen und dann komplett weglassen.

Kann man das so machen? Werde ich dann Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen bekommen? Was wäre das Beste? Ich habe wirklich Angst, dass es jetzt wieder sehr schlimm wird und es mir auch wieder Übel wird (und ich erbrechen muss)!

(Wegen der Angst (Trauma) vor dem Erbrechen habe ich Sertralin bekommen)

Achso, außerdem wog ich 30kg als ich eingestellt wurden bin (ich war untergewichtig), und der Medikamentenpspiegel im Blut ist schon seit langem viel zu niedrig.....macht das etwas aus? Werde ich da vielleicht keine Nebenwirkungen / Entzugserscheinungen bekommen?

Bitte bitte helft mir! Vielen lieben Dank!!! (ich war bei mehreren Ärzten, welche dasselbe rieten, sofortiges absetzen)

...zur Frage

Depression und schilddrüsenunterfunktion?

Hallo

bei mir wurde heute eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und ich habe novothyral 75 verschrieben bekommen.

Leider leide ich an Depressionen und nehme auch noch Sertralin. In dem beipackzettel vom novo steht, dass das sertralin eine mindernde wirkung auf das novo haben kann. was soll ich denn jetzt machen? sertralin absetzen? weiß jemand, in welchen schritten? Ich bin total verzweifelt, weil ich kann nicht ohne AD´s auskommen mir gehts aber auich so schlecht zur zeit wgen der UF so dass ich dagegen auch was machen muss. wenn ich zum arzt gehe, muss ich wieder erst ewig auf einen termin warten. das halte ich nicht mehr aus.

Mein arzt hat mir gesagt,d ass man durch novo abnimmt aber im internet schreiben sehr viele leute, dass sie dadurch noch mehr zunehmen. Hat jemand erfahrung damit?

Kennt vielleicht jemand ein SD - Medikament, mit dem man gut abnimmt?

Vielen Dank. Freue mich auf zahlriche antworten.

...zur Frage

Cipralex bzw. Escitalopram besser verträglich als Sertralin?

Hey Community, heute mal mit einem Thema, was mich die letzten 2 Tage sehr belastet hat. Ich habe seit 3 Tagen Sertralin gegen meine Depressionen eingenommen. Ich dachte mir noch, ich bekomme keine Nebenwirkungen, weil ich ja noch nie welche bei einem Medikament hatte. (Man muss dazu sagen, es ist meine Erst-Medikation mit einem Antidepressiva) Der Erste Tag verlief noch ganz ok, ich hatte leichte Nebenwirkungen wie Kopfschmerz, Durchfall und leichtes Zittern. Ab dem 2 Tag kamen dann aber 3 Nebenwirkungen hinzu, die mich sehr belasten. Ich hatte Probleme beim Wasserlassen, also konnte nicht einfach, obwohl ich wollte und ich hatte Erektions- und Orgasmusstörungen. Habe das meinem Psychiater gesagt, das Sertralin abgesetzt und soll jetzt Cipralex einnehmen. Jetzt ist meine Befürchtung, dass selbiges von neuem anfängt, es ist ja schließlich auch ein SSRI und gehört zur selben Gruppe. Bitte um Erfahrungsberichte.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?