Ausschlag nach Intimrasur vermeiden? (@ die weiblichen Community-Mitglieder ;)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin zwar kein weibliches Mitglied, das heißt jedoch nicht, dass ich mich nicht mit dem Rasieren auskenne ;)

Beim Rasieren gibt es einiges zu beachten. Zuerst brauchst du natürlich Rasierschaum. Zumindest was die Gesichtsrasur angeht, sagt man hier in der Regel, dass ein selbst zubereiteter Rasierschaum (mit Rasierpinsel + Rasierseife oder Rasiercreme) besser ist, als Fertigschaum aus der Dose. Dieser Rasierschaum wird dann mit dem Pinsel aufgetragen. Er ist dazu da, die Barthaare aufzuweichen, sodass sie Wasser aufnehmen und somit weich werden.

Das was du beschreibst, ist Rasurbrand. Der entsteht durch die Reizung der Haut beim Rasieren. Erstmal kommt es auf den Rasierer an. Hier ist ein Rasierer mit weniger Klingen weniger reizend (auch wenn die Werbung manchmal etwas anderes suggeriert). Im Gesicht verwende ich sogar einen Rasierhobel. In den kommt nur eine Rasierklinge. Das Rasieren mit solch einem Hobel ist aber etwas schwieriger, da man selbst den richtigen Winkel finden muss. Dafür ist es recht schonend. Doch im Intimbereich würde ich das eher nicht empfehlen, da er dafür etwas zu groß ist um an bestimmte Stellen zu kommen und weil Schnittverletzungen damit leichter entstehen können. Allerdings ist bei Frauen die Geometrie da unten ja etwas weniger Komplex, könnte also sein, dass es da funktioniert. Dennoch würde ich mit so etwas nicht blind rasieren wollen - gibt ja da vermutlich auch Stellen, die du nicht siehst, beim Rasieren, weiß ja nicht, wo du überall Haare hast ;)

Bei Systemrasierern (das sind diese gängigen aus der Drogerie mit den Mehrklingen-Köpfen) würde ich dir eher zu einem mit weniger Klingen raten. Z.B. mit 2 Klingen.

Beim Rasieren gibt es auch einiges zu beachten. Erstmal die Haare etwas vom Rasierschaum aufweichen lassen (also schön einmassieren und dann vllt. noch ne Minute warten, nicht zu lange, sonst trocknet er ein). Die Haare sollten natürlich nicht zu lang sein. Ansonsten erstmal mit einem elektrischen Trimmer soweit kürzen, dass nur noch Stoppeln übrig sind. Diese Stoppeln werden dann mit dem Nassrasierer abgetragen.

Dabei rasiert man zuerst mit dem Strich (also in Wuchsrichtung der Haare). Das reizt die Haut am wenigsten. Dabei nicht sehr aufdrücken, sondern ganz sanft machen. Danach sind evtl. noch kleine Stoppeln übrig. Wenn man die weghaben will, dann neuen Rasierschaum drauf machen und quer zum Strich (also seitlich) rasieren. Das reizt die Haut aber schonmal mehr, als nur mit dem Strich. Am Anfang würde ich erstmal nur mit dem Strich rasieren, bis das ohne Hautirritationen klappt.

Wer es ganz, ganz glatt will, der kann am Ende auch nochmal gegen den Strich rasieren, aber das ist sehr schwierig, ohne die von dir beschriebenen Hautreizungen.

Wenn du fertig bist, spüle die Stelle mit kaltem Wasser ab.

Das Abtrocknen nach dem Rasieren sollte mit einem sauberen Handtuch erfolgen, also einem das noch nicht benutzt wurde. Steigert einem das den Handtuchverbrauch zu sehr, kann man z.B. auch ein Zellstofftuch verwenden, das man danach wegwirft.

Im Gesicht nimmt man nach dem Rasieren meist ein After Shave - das enthält viel Alkohol, der desinfiziert die kleinen Hautverletzungen die beim Rasieren zwangsläufig entstehen und verhindert somit, dass diese sich entzünden und Rasurpickel entstehen. Ob es so ratsam ist, das im Intimbereich anzuwenden, muss man glaube ich selbst entscheiden. Auf jeden Fall sollte es nicht mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen, die ja bei euch Mädels da relativ offen rumliegen ;) Ob es gut für das Milieu da unten ist, weiß ich auch nicht.

Nach dem Rasieren die rasierte Stelle erstmal in Ruhe lassen, und nicht daran rummachen.

Es kann übrigens sein, dass du das trotz der beschriebenen Tipps nicht ohne Hautirritationen hinbekommst. Dann gibt es immer noch die Möglichkeit, die Haare zu zupfen. Ich persönlich zumindest finde es sowieso schöner, wenn da nicht alles wegrasiert ist, sondern noch ein bisschen was steht. Also wäre in-Form-zupfen eine adäquate Alternative. Das ist auch nur beim ersten Mal richtig stressig. Danach muss man nur immer regelmäßig die feinen nachwachsenden Häärchen entfernen. Das Zupfen ist zwar etwas schmerzhaft, dafür gibt es keine Hautirritationen (kurz danach sind die Stellen wo gezupft wurde, zwar leicht gerötet, aber das verschwindet schnell).

Also, am besten rasierst du dich nass. Vielleicht machst du das ja schon. Bevor du mit dem Rasieren beginnst lasse warmes Wasser über die Stellen laufen. Benutze keine Billigrasierer und auch guten Rasierschaum. Wenn dein Rasierer schon älter ist (ca 6 Monate), dann auf dir einen neuen. Rasiere mit der Wuchsrechnung und nicht gegen sie, dadurch ist die Stelle nicht so gründlich rasiert, aber es entzündet sich nichts. Babypluver danach bewirkt bei mir Wunder. Zieh dich danach möglich nicht direkt an. Wenn du dich anziehst, dann keine eng anliegenden Klamotten. Erst später kannst du dann auch alles abziehen was du willst.

Bevor du das alles aber machst lass es erst einmal wachsen. Nicht, weil du zu jung bist, sondern will deine Haut zu empfindlich ist und sich ersteimal regenerieren sollte.

das Problem haben Männer, sichtbar im Gesicht :) Die Lösung: vorwärmen mit einem sehr warmen Waschlappen etc und dann natürlich Rasierschaum .. nur in Wachsrichtung rasieren .. usw. Gibt da echt viele Möglichkeiten, Aftershave usw... Falls du hilfe brauchst, bei Youtube gibts tolle Anleitungen wie man(n) sich richtig rasiert (auf den Bartwuchs bezogen) .. dürfte dir auch helfen.

Was möchtest Du wissen?