Aussageverweigerung - Auch in der Schule? (Und in welchem Maße?)

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Recht zur Verweigerung 0%
Pflicht zur Wahrheit 0%

6 Antworten

Im Deutschen Gesetz darf man, solange man sich selbst oder einen Dritten einer Straftat beschuldigt, die Aussage verweigern.

Das wäre - gelinde gesagt - saublöd von man. Wenn man jemanden beschuldigt und dann nicht dabei mitwirkt, dass es ihm auch bewiesen werden kann, also dann darf man sich ...

Du bist hier nicht nicht im Strafrecht. Das Aufgeben und Kontrollieren einer Hausaufgabe ist ein Verwaltungsakt. So kannst Du dagegen Widerspruch erheben und dann bei Ablehnung des Widerspruches vor dem Verwaltungsgericht klagen. Da dort in erster Instanz kein Anwaltzzwang ist , kannst Du den Widerspruch und die Klage selbst erhben, nur mussen wenn Du unter 18 bist Deine Erziehungsberechtigten mit unterschreiben.

Welche Aussage außer "Habe ich nicht." sollte denn ein Schüler deiner Meinung nach machen, wenn er die Straftat der Nichthausaufgaberei begeht? Und was sollte ihm ein Anwalt helfen? Seine Rechenaufgaben lösen?

Remer714 15.03.2014, 17:52

Kann doch sein? :P

Nein, es geht mir im Großteil nur darum, ob man es auf diesen "Kleinen Bereich" auch anwenden kann.

0
Schuhu 15.03.2014, 19:53
@Remer714

Du kannst im Grunde immer einen Anwalt beautragen, deine Interessen wahrzunehmen. Bei der sogenannten "Anwaltschwemme" findest du vielleicht sogar einen, der deine Interessen in der Schule vertritt. Kostet aber. Und die Rechtschutzversicherung springt nicht ein.

0

Nein, Hausaufgaben vergessen ist keine Straftat. Im Übrigen sind deine ausgefallenen Ideen, sich vor den Hausaufgaben zu drücken und die Lehrer zu verärgern, präpubertär. Die Begriffe "Rechtsfähigkeit" und "Gleichheit vor dem Gesetz" haben nicht das Geringste damit zu tun.

Außerdem, was mich immer stört, nehmen wir an, einige Schüler zerstören Schuleigentum, müssen sich diese Schüler dazu bekennen, oder nicht?

In einem Strafverfahren müssen sie das nicht. Wenn es ihnen nachgewiesen werden kann, wird sie das aber auch nicht retten.

das ist maßlos übertrieben

Remer714 15.03.2014, 17:41

Ich weiß, aber ich mag den Gedanken! ^^

2

ein schüler darf sich keinen anwalt nehmen. er darf aber die antwort, warum er seine hausaufgaben nicht gemacht hat, verweigern. falls er aber antwortet ist er verpflichtet, die wahrheit zu sagen. es ist nicht direkt eine straftat, aber es ist nciht korrekt, seine hausaufgaben zu machen. wenn er sie nicht macht, darf ihn der lehrer bestrafen, aber der schüler darf sich keinen anwalt nehmen!! (wäre ja auch lächerlich!!)

Was möchtest Du wissen?