Aussage zum Kaufmann

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Damit ist die sogenannte "handling charge" gemeint. Jeder kaufmännischer Akt verursacht in einem Unternehmen Kosten in der Verwaltung. Diese wird mit der Handling Charge gedeckt. Diese kann von Unternehmen zu Unternehmen und sogar von Abteilung zu Abteilung schwanken. Bsp: Ein Kaufmann bestellt für einen Kunden ein produkt. Er braucht 10 min um es im Internet zu finden. 5 Minuten um den bestellvorgang abzuschließen, Dokumente zu drucken und abzulegen. Das nimmt 15 Minuten in anspruch. Er verdient 20€/Stunde. Somit sind Personalkosten in höhe von 5€ entstanden, die er seinem Kunden mit aufdrückt. Anschließend kommt die Rechnung der Bestellung in die Firma. Die Buchhaltung muss es buchen, ablegen u.s.w. Das dauert auch 15 min. Es entstehen wieder 5€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yunus Celik
31.01.2013, 09:23

Da man diese Kosten (Wie lange dauert die bestellung, wie lange braucht die Buchhaltung zum kontieren ect.) nicht im vorfeld berechnen kann, nimmt man einen gewissen %-Satz.

0

Das er Gewinn machen möchte, komme was da wolle. Und einen Rechtsanwalt würde ich nicht mal nach der Uhrzeit fragen. Er könnte mir die Antwort als Auskunft in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit ist die Absicht der Gewinnmaximierung gemeint

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?