Aussage gegen Aussage - Wie sind meine Chancen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Geistein

"Aussage gegen Aussage" gibt es nicht, das ist nur ein Mythos, siehe:

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=56713

also, der Richter entscheidet wen er mehr glauben soll, je nach Sachlage und Beweise.

der Polizist hat aber einen Vorteil:

was bringt es ihm wenn er einen Fremden eine reinwürgen möchte?

er würde unter gewissen Umständen sogar seinen Job gefährden.

gegen was willst du Einspruch einlegen?

gab es denn schon ein Strafbefehl oder ein Urteil vom Gericht?

Das ist richtig. Aber auch Polizisten sind nur Menschen die auch Fehler machen können. Wenn er jetzt einen Fehler gemacht hätte, würde ich darunter leiden und das nur, weil der Polizist einen ''Bonus'' bei seiner Aussage bekommt?

Es geht um Punkte in Flensburg und das Bußgeld.

0
@Geiststein

da wirst du schlechte Karten haben, welche Urzeit war es denn?

in welchem Winkel zur Ampel stand der Polizist?

in welcher Entfernung stand der Polizist?

wie stand die Sonne? (sollte sie gescheint haben)

usw....

du siehst, es gibt genügend Fragen die der Polizist wahrheitsgemäß (!) beantworten muss!!

0
@ginatilan

Es war Nachts

Er stand rechts diagonal zur Ampel

Er war ziemlich nah

Es gab keine Sonne :)

Es war genau die Situation:

http://www.kfz.net/autorecht/bussgeldkatalog/ampel/

Vor dem Rechtsabbiegen bei roter Lichtzeichenanlage mit grünem Pfeilschild nicht angehalten.

Und ich bin der Meinung, das ich eben doch gehalten haben.

0
@ginatilan

Kann ich so präzise jetzt nicht sagen. Ich weiß aber, das ich gehalten habe.

0
@Geiststein

wenn du nicht an der Haltelinie gehalten hast, hat der Polizist Recht.

sorry das ich dir das so sagen muss:-(

1
@ginatilan

Das heißt: Auch, wenn ich nur ein Meter nach der Haltelinie gestoppt habe, hätte der Polizist recht?

Sind die Gesetze wirklich so Pingelig? Es ist ja nicht so, das irgend eine Gefahr bestand, da der Polizist gesehen hat, das ich Vorsichtig fuhr und eben noch gehalten habe. Ebenso war die Straße komplett leer. Das hat für mich schon wieder etwas mit Willkür zu tun. Wir reden hier ja nicht mal eben von einem Verwarnungsgeld, sondern von einem Bußgeld mit Punkten.

Aber naja, da kann man nichts machen. Ärgern darüber tut man sich trotzdem :(.

0
@Geiststein

Das heißt: Auch, wenn ich nur ein Meter nach der Haltelinie gestoppt habe, hätte der Polizist recht?

Ja, leider

aber wie dann der Richter entscheidet kann ich nicht beurteilen.

wenn er ein Auge zudrückt....... wegen dem einen Meter:-)

0
@ginatilan

Ich weiß ja nicht, ob es nur ein Meter war. Ich weiß nur, das ich gehalten habe. Und der Polizist meinte, ich sei durchgefahren.

Naja, ist ja auch jetzt wurscht. Muss ich eben so hinnehmen. Das nächste mal weiß ich halt besser bescheid. :)

0

Dem Polizisten wird man leider mehr glauben als dir, falls es zu einer Verhandlung kommt. Ich hab mir auch schon überlegt eine Videokamera vorne zu installieren, dann kann man fast immer beweisen, was Sache war. In Moskau soll das schon fast jeder im Auto haben. Hilft dort gegen gierige Polizisten. Bei uns vielleicht gegen strafzettelwütige. Hast du das nicht mit ihm diskutieren können? Mit einem Zeugen hättest du bessere Karten.

Wenn Du keinen Zeugen hast für Deine Version der Geschichte, dann sieht es schlecht aus für Dich. Der Polizist ist ein vereidigter Beamter und dem wird das Gericht glauben.

ich kenne genug Fälle wo der Richter eben nicht dem Beamten geglaubt hat:-)

1

Handy am Steuer, Bußgeld 100€ und ein Punkt?

Hallo, ich wurde heute angehalten von einem Polizisten auf Motorrad wegen Handy am Steuer.

Mein Navi lag neben der Gangschaltung.

Seine Aussage Licht von Handy hat er gesehen. Er kann ja viel sehen.

Lohnt sich ein Einspruch?

...zur Frage

Polizist lasert alleine und zieht zweites Fahrzeug raus

Ich wurde gestern auf einen Landstrasse Tempolimit 70 km/h mit 105 km/h gelasert.Allerdings kam mir dieser Messvorgang sehr seltsam vor und ich überlege jetzt einspruch zu erheben.wir fuhren schon eine zeit lang hinter einem taxi her der exakt unsere geschwindigkeit fuhr.als plötzlich der polizist die kelle schwenkte bremste der taxi ab und fuhr rechts ran.höfflicherweise machte ich das gleiche und dachte eigentlich der polizist würde mich weiterwinken.das war aber genau andersherum.in dem moment als er sah das ich mitanhielt gab er dem taxi zeichen weiterzufahren und warf mir den geschwindigkeitsverstoss vor.der polizist war völlig alleine am lasern.mein kollege könnte meine angaben bezeugen.macht es sinn einspruch zu erheben?

...zur Frage

Dauerparker vor Hofeinfahrt zu angemieteten Garagen?

Summiert sich bei Dauerverstoss das Bußgeld? Für das Vergehen sind 30,00 Euro bei Behinderung und über 3 Stunden im Bußgeldkatalog angegeben.

Kann man dann 1 Monat für 30 Euro dort parken?

oder ist jeder Tag ein neuerVerstoss, oder alle 3 Stunden ein neuer Verstoß?

...zur Frage

Polizist behauptet ohne Beweise oder Zeugen man sei bei Rot über die Ampel gefahren...

Muß er dies beweisen, oder reicht allein seine Aussage gegen die des Beschuldigten für eine Bestrafung aus?

Dankeschön.

...zur Frage

Aussage gegen Aussage, hat der Polizist Recht?

Bin mit meinem Fahrrad über eine rote Ampel gefahren, ein Polizist auf einem Motorrad ist mir gefolgt und hat mich angehalten. Blabla, hat mir so einen Wisch unter die Nase gehalten, das mein Vergehen erläutert und das ich dann auch letztendlich unterschrieben habe. Erst im Nachhinein wurde mir klar, dass es doch egtl Aussage gegen Aussage ist und er mir gar nicht nachweisen kann, ob die Ampel schon eine Sekunde lang rot war? Jedenfalls habe ich heute den Bußgeldbescheid bekommen und soll 130€ zahlen. Es wird in dem Schreiben quasi davor gewarnt, Einspruch einzulegen.. Aber ich finde es so gemein, auf einer wirklich unbefahrenen Straße herausgezogen zu werden.. Ist kein Argument, aber da fahren täglich 1000 Leute bei rot rüber.. Und dann sowas ey..

...zur Frage

Gerichtsverfahren Falschaussage?

In einer Gerichtsverhandlung habe ich zu Gunsten des Beschuldigten ausgesagt, trotzdem wurde dieser verurteilt, somit habe ich laut diesem Gerichtsurteils eine uneidliche Falschaussage gemacht.

Da es sich danach aber nichts getan hat, habe ich die Staatsanwaltschaft aufgefordert, gegen mich wegen Falschaussage zu ermitteln.

Dieses hat sie auch getan und mir einen Busgeldbescheid von € 2500,- zugestellt, wogegen ich natürlich Einspruch eingelegt habe.

Nachdem ich vor der Gerichtsverhandlung einige Zeugen benannt habe, wurde die Sache ohne Verhandlung eingestellt.

Auch dagegen habe ich Einspruch eingelegt, aber ohne Erfolg.

Ich hätte bei der Verhandlung gerne bewiesen, dass meine Aussage keine Falschaussage war.

Sind solche Machenschaften bei Deutschen Gerichten üblich ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?