Ausrüstung für Bodenarbeit.. (Pferd)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es reicht ein Halfter und ein langer Strick für die Arbeit (außer es geht ums Longieren, da ist denke ich mal klar, was vorhanden sein sollte). Wenn Du zirzensische Lektionen machen willst wäre natürlich noch eine Gerte zum touchieren von Vorteil. Ansonsten ein eingezäunter Platz der möglichst eben ist und am besten auch für die Arbeit geeignet (nicht unbedingt eine Wiese oder ähnliches). Je nachdem was Du eben genau machen willst wären vielleicht noch Stangen, Planen, Eimer etc von Vorteil.

Als Belohnung reicht meiner Stute eigentlich meine Zuwendung während der Arbeit (ne kleine Krauleinheit oder ähnliches). Bei dem Erlernen von was Neuem bzw nach der Arbeit verwende ich gern Karotten, die haben nicht so viel Zucker wie Äpfel etc. Das ist also im Normalfall recht unbedenklich und kann in etwas größeren Mengen auch mal nebenher gefüttert werden.

Was willste du denn genau machen? Für die Anfänge reichen Stallhalfter und ein langer Strick.

Du kannst auch alternativ ein Knotenhalfter nehmen, aber auch korrekte Passform achten! Auch das Stallhalfter darf keinesfalls zu tief sitzen oder rutschen!

Je nachdem brauchst du noch eine Gerte, als Verlängerung für deinen Arm.

Wenn du mehr "ausbildend" arbeiten möchtest, eignen sich auch Trense oder Kappzaum für die Handarbeit direkt am Pferd.

Du selbst solltest unbedingt (!) Handschuhe tragen. Und festes Schuhwerk, klar.

Ich persönlich lobe mit Stimme, sanftem Klopfen am Hals oder am besten Streicheln.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und eigenes Pferd seit über 10J.

Es kommt stark darauf an, wie alt das Pferd ist und auch was genau ich machen will.

Bei jüngeren Pferde, wo noch die Grundausbildung im Gange ist, habe ich Knotenhalfter mit Seil immer dabei. Meist dann auch noch Lasso oder ähnliches, was ich dem Pferd zum Beispiel um die Lende binde um es an unterschiedliche Druckstellen zu gewöhnen. Manchmal auch einen Ball, Longe, kurze Hand-Gerte. Longiergerte brauche ich keine.

Bei bereits älteren Pferden, die die Grundausbildung bereits kennen, reichen mir Kontenhalfter und Seil. Will ich Longieren, nehme ich dann eben eine Longe, aber normal geht das mit Lasso genauso gut.

Belohnung ist immer Stimme und eine angenehme Atmosphäre, sprich ich gebe dem Pferd keinen Druck. Von Leckerlis halte ich nichts, das ergibt für Pferde keinerlei Sinn und ich bin kein Futterspender, sondern der Herdenleiter. Die Leckerlis bekommt meiner zum Beispiel später im Futtertrog.

Hoffe ich konnte helfen :)

Hallo! Du kannst dein Pferd entweder mit Trense oder mit Halfter und Führstrick führen. Dir überlassen. :) Auf jeden Fall würde ich viele Stangen und ähnliche Hindernisse (auch mal eine Plane o.ä.) aufstellen bzw. -legen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, das Pferd einfach frei rumlaufen zu lassen. Wenn es dir vertraut, läuft es ohne jegliche Führmittel hinter dir her. Longieren ist auch eine gute Sache. Dazu brauchst du eine Longe, einen Longiergurt und die Trense. Du kannst dir auch eine Peitsche dazu nehmen, aber mit Stimme klappt es besser und trainiert sich auch schöner. :) Die beste Belohnung ist tätscheln und ein paar schöne Worte sagen. ;) Einfach mal bisschen was ausprobieren.

bestell dir am besten einen katalog von krämer oder so dort sind utensilien zur boden arbeit ich nehme zur belohnung entweder apfelstückchen oder kräuterleckerlis lg

Was möchtest Du wissen?