Ausrichten beim Fotobearbeiten verschlechtert die Bildqualität (Picasa)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuch es mal mit Gimp

http://www.chip.de/downloads/GIMP-32-Bit_12992070.html

Dürfte die beste Freeware für Bildbearbeitung sein, die es gibt.

Beim Drehen darauf achten, dass Du mit einem einzigen Drehvorgang die endgültige Lage erreichst. Also wenn es zuviel oder zu wenig war, erst Bearbeite-Rückgängig und das Bild so in die ursprüngliche Position bringen, ehe Du es mei einem neuen Winkelwert drehst. Jeder derartige Vorgang kostet Qualität und die Verluste summieren sich, wenn Du es in mehreren Teilschritten drehst

Hast Du die aktuellste Version? Welche Auflösung haben Deine Originale?

Ich nutze die Funktion ab und zu, um mal den Horizont gerade zu rücken etc. Danach braucht Picasa immer ein paar Sekunden, das Bild wieder ordentlich zu rechnen und darzustellen (bei mir auch weil die Bilder auf einer Netzwerkplatte liegen). Eine merkliche Qualitätsreduktion konnte ich noch nie feststellen. Allerdings mach' ich das nicht für Bilder, die hinterher hochwertig ausbelichtet werden sollen, nur für Flickr & Co. Aber wenn sich da etwas kräftig verschlechtern sollte, hätte ich das auch bemerkt, da bin ich allergisch.... Meine Originale haben typischerweise so zwischen 15 und 22 MB.

Bei mir passiert das nicht und ich nutze Picasa seit Jahren. Eventuell hat Picasa die (Miniatur-)Vorschau noch nicht richtig abgeschlossen. Dann sehen die Fotos nämlich immer noch unscharf aus. Oder die Fotos liegen schon in einer schlechten Qualität vor. Beides ist möglich.

Nachtrag! Ich hatte jetzt mal Fotos von einer viel einfacheren und älteren Kamera auf meinem PC (Panasonic Lumix DMC-TZ6). Die Kamera gehört meiner Freundin und wir haben damit vor ein paar Tagen während eines Ausfluges ein paar Aufnahmen gemacht. Als ich diese Fotos mit Picasa ausrichtete, wurde die Bildqualität tatsächlich sichtbar schlechter! Richte ich aber z. B. die Fotos von meiner Nikon Spiegelreflexkamera horizontal aus, zeigen sich keinerlei sichtbaren Qualitätseinbußen. Es liegt also an der Aufnahmequalität deiner Kamera.

0
@GoetheDresden

Mh... ich habe eine Canon EOS 550 D :) Und die Qualität von ihr finde ich wirklich nicht schlecht, ist ja eine Spiegelreflex :D

Aber Danke! :)

0

es kann natürlich sein, dass es am programm liegt, eine alternative wurde ja bereits genannt. ein kleiner zusatz: es ist ganz natürlich, dass die qualität des fotos beim drehen und zuschneiden leidet, du reduzierst ja die eigentliche sensorauflösung auf einen ausschnitt. solltest du also drehungen um größere winkel und nicht nur keine korrekturen vornehmen, kann dieser pixelverlust durchaus sichtbar werden und dann natürlich auch von einem anderen programm nicht umgangen bzw korrigiert werden. grüße

Was möchtest Du wissen?