Ausreichend niedriger Sauerstoffgehalt, um Gehirnzellen abzubauen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Beantwortung dieser Frage ist weniger sie Sauerstoffsättigung, sondern vielmehr der Sauerstoffpartialdruck im Blut interessant. Aufgrund verschiedener Störgrößen kann nämlich die Sättigung gut sein, dennoch stimmt der Partialdruck nicht. Bestes Beispiel: Kohlenmonoxid-Vergiftung .

Bei einer Sättigung von 99 % beträgt der Partialdruck von Sauerstoff mindestens 95 mmHg. Eine kritische Schwelle für die Sauerstoffversorgung des Gehirns ist bei 50 mmHg erreicht. Hier kommt es zum Zusammenbruch der Mechanismen des Körpers, die den Sauerstoffmangel kompensieren. Die tödliche Schwelle ist bei etwa 30 mmHg erreicht.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
7

Vielen Dank für die Antwort! Danach habe ich gesucht!

1

Gegenfrage: Warum willst Du das wissen? Für Dich persönlich nicht - das schließe ich aus. Denn keiner sieht in irgendeinem Kopf eine Prozentzahl, wie viel Sauerstoff derjenige gerade im Hirn hat. 😉 Sobald Du Dich müde fühlst, weißt Du, dass was nicht stimmt.

Benötigst Du diese Angabe beruflich? Dann hast Du bestimmt einen Ansprechpartner, der Dir das zu 100pro sagen kann. Hier im Forum kannst Du unter Umständen ne Menge Halbwissen und Fakenews bekommen. Ich würde mich darauf nicht verlassen!

7

Vielen Dank für die Antwort! :)

Mich hat interessiert, wie der Körper bei extremen Höhen (z. B. bei Kampfpiloten) darauf reagiert, wenn plötzlich die Sauerstoffquelle versiegt. (Solche Situationen können ja innerhalb von Sekunden auftreten und die Piloten bekommen ein spezielles Training, das sie darauf vorbereitet, sich im Jet zu orientieren, weil das Gehirn dann schnell die Orientierung verliert und der Pilot Gefahr läuft, bewusstlos zu werden.)

Oft werden ja auch andere Schadstoffquellen (z. B. in Großstädten) vernachlässigt, die Kohlenstoffmonoxid produzieren und auch schädlich für das Gehirn sind. Leider, aber oft hört man auch von Leuten, die ihren Kohlengrill mit in ihr Zelt genommen haben und wegen des niedrigen Sauerstoffpegels im Blut gestorben sind.

Auch Kamine, Öfen und Heizungsinstallationen sind nicht ungefährlich und man sollte am besten immer einen Detektor im Haus haben.

0
55
@kyokucyou

Für all Deine Fälle brauchst Du doch keine Zahl! Du weißt, dass das Gefahrenquellen sind. Also meide sie! Mehr musst Du doch nicht wissen. Wie gesagt: Man sieht nirgends Zahlen - was also nützt Dir eine Zahl?

1

Also ich weiß aus dem Bekanntenkreis dass ab einem Sauerstoff Gehalt im Blut von 37% definitiv gehirnzellen dauerhaft geschädigt werden.

Er ist zwar immer noch der alte aber laut Arzt hat es bleibende Schäden im Gehirn hinterlassen.

Dies geschah jedoch durch eine lungen Vorerkrankung durch die er mehrere Stunden unbemerkt bewusstlos in seiner Wohnung lag und noch ein bisschen länger dann wäre es das auch gewesen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
7

Vielen Dank für die Antwort! Ich wünsche Deinem Bekannten eine gute Genesung und hoffe, dass das nicht wieder auftritt.

0

Schwere Arme, Hörvermögen geht zurück und starke Unwirklichkeitsgefühle?

Hallo,

Gestern ist etwas sehr merkwürdiges geschehen.

Ich saß im Auto , wollte meinen Arm heben. Der war auf einmal sehr schwer. Dadurch hat sich dann Panik in mir entwickelt und ich habe angefangen mich unreal zu fühlen. Dazu hat es sich so angefühlt, als würde mein Atemreflex nicht mehr gut funktionieren und ich hatte das Gefühl, dass ich auf der Linken Seite nicht mehr gut hören konnte. Ich dachte ich breche jeden Moment zusammen. Danach haben noch die ganze Zeit meine Beine gezittert.

Als ich schlafen gehen wollte, hatte ich das Gefühl, dass ich die ganze Zeit sterbe,. Ich wurde in der Nacht 7 mal mindestens Wach und hatte das Gefühl, dass ich garnicht wirklich müde war. Dazu habe ich meinen Herzschlag nicht mehr wahrgenommen und habe mich permanent unreal gefühlt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?