Ausparkunfall mit angeblicher Fahrerflucht. Was kommt auf mich zu?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ICH finde, du hast dich vollkommen korrekt verhalten!

Zumal gerade auf Parkplätzen sehr oft Schäden verursacht werden und die Verursacher einfach ganz abhauen.

Besser wäre natürlich ein Anruf bei der Polizei gewesen. Gekommen wären die aber wegen einem Kratzer ziemlich sicher nicht.

Rein rechtlich könnte das aber dennoch "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" sein und das ist leider kein Kavaliersdelikt, sondern sogar eine Straftat.

https://dejure.org/gesetze/StGB/142.html

Allerdings hast du eine "angemessene Zeit" gewartet und die "Feststellungen unverzüglich nachträglich ermöglicht". Und das sogar freiwillig durch dein eigenes Handeln indem du zur Polizei gefahren bist.

Außerdem bist du indirekt auch dem Absatz 3 von § 142 nachgekommen.

Daher wäre es wirklich lächerlich, wenn man dich deswegen belangen wollen würde.

ABER, ob das die Polizei und die Staatsanwaltschaft genauso sehen? Das kann dir hier wirklich leider keiner beantworten.

Es bleibt dir nichts anderes übrig, als es auf dich zukommen zu lassen.

Sollte man dir wirklich "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" vorwerfen, dann solltest du dir auf jeden Fall einen Anwalt nehmen.

In diesem Fall - wo sich jemand echt vorbildlich nur halt nur nicht zu 100% korrekt verhalten hat - wird das gute Chancen auf Erfolg haben.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von x0rwell
23.10.2016, 00:23

Der Polizist meinte, da wir ja in Berlin sind, eine Wartezeit von mindestens einer Stunde völlig angemessen wäre und ich diese doch hätte dableiben müssen....

Der scheint tatsächlich etwas schlechte Laune gehabt haben.

Trotzdem Danke für deine Antwort...mal abwarten.

0

Es scheint so als ob der gute Polizist ein wenig übertrieben hat. Eine Unfallflucht i.S.v. § 142 StGB dürfte hier nicht vorliegen. Diese scheidet gem. § 142 Abs. 1 Nr. 2 nämlich aus, wenn man eine "den Umständen nach angemessene Zeit gewartet hat".

Was das im Einzelfall heißt ist natürlich Auslegungssache und einzelfallabhängig. In der Rechtsprechung sind bereits 15 Minuten bei einem Unfall in der Stadt am frühen Nachmittag als ausreichend erachtet worden. Auch wenn diese Entscheidung am absolut untersten Ende der zumutbaren Wartezeit liegt, zeigt sie, dass 50 Minuten wohl ausreichten dürften.

Du hast Dich darüber hinaus unmittelbar nach dem Entfernen vom Unfallort an die Polizei gewandt und damit die nach § 142 Abs. 2 Nr. 1 StGB gebotene Handlung nachgeholt. Im Ergebnis solltest Du dich damit nicht strafbar gemacht haben.

Man dürfte Dir trotzdem wegen des Unfalls eine Ordnungswidrigkeit (zumindest nach § 1 Abs. 2 StVO) vorwerfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Dich jetzt irgendwie belehren zu wollen: Hast Du denn kein Telefon, mit dem Du vom Ort des Geschehens aus die Polizei hättest verständigen können? Allerdings finde ich es auch albern, Dir "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" nach (m.M.) angemessener Wartezeit sowie der Meldung in der nächsten Polizeiwache anhängen zu wollen. Ich denke nicht, dass Dein Verhalten falsch war und daraus Konsequenzen für Dich folgen (allerdings ohne Gewähr!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von x0rwell
23.10.2016, 17:03

Doch klar habe ich ein Telefon. Ich wollte diese Sache nur so schnell wie möglich erledigt haben und weiß, dass die Polizei sich für solche Sachen in Berlin immer sehr viel Zeit lässt und da die Wache nur 3 km entfernt war, dachte ich, dass ich so vielleicht etwas Zeit sparen kann.

0

Wenn Du kein Handy hast, was hättest Du sonst machen sollen.

Ich hätte es genauso gemacht.

Bin mal neugierig was der korrekte Weg gewesen wäre.

Sorry, wenn ich Dir jetzt nicht helfen konnte.

Gut ich hätte wohl meinen Namen, Adresse hinter die Windschutzscheibe gesteckt und erwähnt dass ich bei der Polizei bin um die Sache zu melden. Der betreffende Fahrer hätte ja wegfahren können während du bei der Polizei warst. Vllt war das das Problem. 

Aber Vorladung ist ja nur eine Anhöhrung, denke nicht dass es Anzeige gibt. Bist ja zur Polizei gefahren. 

Obwohl in solchen Sachen hab ich schon die komischsten Sachen gehört. Wohl gemerkt gehört. Ob es wirklich zu einer Bestrafung kam weiß ich nicht.

Bin neugierig, aber bleib mal cool.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube nicht das du dran bist wegen Unfallflucht....50 Minuten ist doch eine ausreichende Wartezeit, wenn du von da ohne Umweg zur Polizei bist ist doch alles okay.

Du stehst zu dem Unfall...damit bist du besser wie 80% aller Autofahrer bei Parkremplern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal du solltest nicht viel zu befürchten haben, ich schätze mal es läuft einfach wenn überhaupt auf ein kleines Bußgeld aus. Aber gut, in Deutschland kann man auch dafür in den Knast kommen einen Einbrecher im eigenen Haus zu verprügeln, von daher ist natürlich nichts unmöglich, aber dir wird man wohl allerhöchstwahrscheinlich nicht den Führerschein dafür abnehmen oder sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt, dass es Fahrerflucht ist, sobald Du den Unfallort verlässt. Du hättest besser die Polizei zum Unfallort gerufen.

Du musst der Polizei zu Deiner Verteidigung sagen, dass Du es nicht wusstest und besten Wissens und Gewissens sofort zur nächsten Polizeistation gefahren bist. Nimm Dir am besten einen Anwalt zur Verteidigung. Vielleicht hast Du Glück und es geht noch gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trogon
22.10.2016, 18:30

Wenn er aber kein Handy hatte........ Und niemand da war mit Handy.

0

Was möchtest Du wissen?