Auslöser von Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erstmal ist wichtig abzugrenzen, ob es sich um eine Depression (Krankheit) oder um ein "depremiert sein" handelt. Dazu gibt es diagnostische Kriterien. Mehr dazu findest du hier: http://www.deprohelp.com/symptome-einer-depression/

Wenn jemand depremiert ist, lässt er sich durch Freunde etc. ablenken, bei der Krankheit Depression ist dies anders. Die betroffene Person kann auch nach Tagen und Wochen nicht aufgeheitert werden. Freunde können da nützlich sein um den Betroffenen in seinem Alltag zu unterstützen, doch dies reicht nicht aus. Eine Person die unter Depressionen leidet gehört in die Hände einer Fachperson.

Gemäss heutigem Forschungsstand enstehen Depressionen durch ein Ungleichgewicht (bzw. Mangel) des Botenstoffes (Hormons) namens Serotonin im Gehirn. Auch betoffen sein können Noradrenalin, ferner Dopamin, Melatonin und/oder Glutamat.

Was genau dieses Ungleichgewicht auslöst weis man aufgrund mehrerer Studien. Am häufigsten wird Stress, genetische Disposition (Voraussetzung), Traumas, Rauschmittelmissbrauch etc. genannt.

Kurzfristig wegkommen von Depressionen ist schwer. Es gibt Menschen, welche nach der Einnahme von Medikamenten (Antidepressiva) symptomfrei sind. Bis diese Medikamente wirken müssen sie jedoch täglich 2-4 Wochen eingenommen werden bevor eine Wirkung spührbar ist. Vielen Menschen hilft auch eine Psychotherapie. Bis diese wirkt geht es Monate wenn nicht Jahre. Viele Depressionen verschwinden auch von alleine. Es ist allerdings so, dass Depressionen die behandelt werden schneller vorbeigehen als Depressionen die nicht behandelt werden.

Freunde können eine enorme Unterstützung sein. Eine depresssive Person darf nicht einfach alleine in ihrem Bett liegengelassen werden. Da sie meist selbst keinen Antrieb mehr haben, brauchen sie unterstützung von Aussenstehenden. Zusammen Sport machen, reden, kochen usw. können den Alltag erleichtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auslöser von Depressionen sind meist:

Leid, Kummer, Liebe, Sorgen, Hass, und leider Gottes gehört manchmal die Aufmerksamkeit dazu.

Ob du Helfen kannst liegt an der Person, nur sie weiß wer ihr/ihn helfen kann.

Aber an besten ist immer noch die Behandlung eines Psychologens.

Oder er/sie könnte sich an die Telefonsorge melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Demal
21.06.2016, 14:29

Danke für deine Antwort

0

Was möchtest Du wissen?