Auslieferungstermin verzögert sich um Monate (PKW)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Setze sie in Verzug!

Schriftliche Mahnung mit Fristsetzung 2 Wochen und Ankündigung von Schadensersatzforderungen und Vertragskündigung. Einwurf-Einschreiben!

Dann wollen wir doch mal sehen, ob die dir nicht doch einen Wagen stellen.

Die Sache ist einfach: Ein Produktionsfehler ist ein Verschulden des Vertragspartners. Auch ein unverbindlicher Liefertermin kann nicht einfach nur beliebig nach hinten verschoben werden, ohne dass du dagegen vorgehen könntest. Das versuchen einem die Automobil-Riesen immer gerne vorzumachen, aber so einfach geht es dann doch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jbinfo
18.04.2016, 14:48

Da gibt es keine Schadenersatzforderungen. Der Händler hat auch nicht den Produktionsfehler verursacht sondern der Hersteller. Mit Diesem hat aber der Käufer kein Vertragsverhältnis.

Es bleibt dem Käufer nur entweder zu warten oder von der Bestellung zurück zu treten.

0

Da warst du wohl mit dem Verkauf des alten entwas voreilig. Ich glaube nicht dass du aus dem Vertrag rauskommt, lese ihn dir doch mal durch vielleicht steht da was über Kündigung oder Fristen bei nicht Lieferung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei unverbindlichen Lieferterminen kannst du den Verkäufer erst nach 6 Wochen in Verzug setzen und musst ihn dann eine endgültige einräumen. Bei Autos meist 2 Wochen. Wenn er auch diese Frist nicht einhält kommst du aus dem Vertrag raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yamahafighter
18.04.2016, 14:25

Eine endgültige Frist meinte ich...

0

Du musst deinen Kaufvertrag /Verbindliche Bestellung Neuwagen) einfach mal lesen. Da steht bestimmt drin, dass du 6 Wochen an die Bestellung gebunden bist. Innerhalb dieser 6 Wochen muss dir der Verkäufer eine Auftragsbestätigung schicken mit einem Liefertermin und aber das Auto liefern.

Wenn der Termin nun schon über 2 Monate überfällig ist, kannst du, freundlich wie du bist, eine 14-tägige Nachfrist setzen mit dem Hinweis auf Rücktritt von der Bestellung. Wenn die 14 Tage wieder nicht eingehalten werden, bist du raus aus dem Vertrag.

Da du ja aber sicher das bestellte Auto doch gerne hättest, nützt dir auch die erneute Bestellung bei einem anderen Vertragshändler nichts. Im Gegenteil, die Lieferfrist beginnt von vorne.

Erzähle uns doch bitte mal um welches Fabrikat und Modell es sich handelt. Produktionsfehler während der lfd. Produktion und noch bis zu 4 Monate dadurch warten, ist schon sehr ungewöhnlich.

Was einen Leihwagen während dieser Zeit für dich betrifft, bist du schon auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Das du dein Fahrzeug schon verkauft hast bevor der neue Auslieferungstermin steht, liegt nur dir und nicht am Händler und am Hersteller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einen Kaufvertrag für einen Neuwagen unterschrieben. -dann wurde von dem Automobilhersteller ein Produktionsfehler erkannt

Nach diesem Eingangssatz dachte ich mir, Du hast einen Vertrag unterschrieben und danach wurde ein Produktionsfehler erkannt.

(habe mein altes Auto zwischen Bekanntgabe des Produktionsfehlers und Vertragsunterzeichnung verkauft

Hier aber klingt es so, dass Du den Vertrag NACH der Bekanntgabe des Produktionsfehlers unterschrieben hast und zu allem Übel auch noch vor der Unterzeichnung (trotz Wissen um den Produktionsfehler) Deine alte Karre verkauft hast.

Was trifft denn nun wirklich zu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?