Auslandsversicherung weigert sich zu zahlen. Habe ich Anspruch auf das Geld?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Maron1,

bei dem Krankenhausaufenthalt scheint einiges falsch gelaufen zu sein.

Normalerweise werden in solch einem Fall, die Kosten durch die Auslandsreisekrankenversicherung mit dem Krankenhaus direkt abgerechnet.

Hast Du dich nicht mit der ARK in Verbindung gesetzt ?

Wenn ja, verstehe ich nicht, weshalb dann noch weitere Rechnungen bei dir zu Hause aufgetaucht sind ?

Außerdem ist für nicht erkennbar weshalb 3 mal eine Transport ins Krankenhaus erfolgt ist.

Bitte den Versicherer um eine schriftliche Begründung, weshalb die Kosten abgelehnt wurden.

 Der Grund, wieso sie nicht zahlen wollen war "die restlichen Rechnungen waren nicht medizinisch notwendig, hätte man in Deutschland behandeln können"

Diesen Hinweis kann ich nicht nachvollziehen, denn nach deiner Info, war die Patientin doch gar nicht transportfähig.

 Am liebsten würde ich den Idioten noch unseren völlig überteuerten Heimflug auf die Rechnung setzen.

Wieso überteuerten Heimflug ?

Rücktransportkosten müssten doch auch über die ARK versichert sein. Schau mal in die Versicherungsbedingungen rein.

Wenn du den Vertrag über einen Versicherungsvertreter abgeschlossen hast, solltest du diesen um Hilfe bitten, denn dafür ist dieser auch da.

Gruß N.U.

ohne die Genauen Umstände sowie die Höhe der einzelnen Posten, und das entsprechende Bedingungswerk zu kennen kann man dazu keine verbindliche Aussage treffen.
Es kann theoritisch alles mögliche versichert sein, oder auch nur das nötigste.
Handelt es sich um ein Produkt der "ERGO" der "ERV" oder der: "ERGO-direkt"? wie lautet der Tarif und die Versicherungssumme, entspricht der abgeschlossene Tarif dem Reisepreis und der ursprünglich geplanten Aufenthaltsdauer?

Mit dem Argument medizinisch nicht notwendig wurde ich von der Allianz einmal abgebürstet. Streitwert rd. 2.000 DM.

Ich habe daraufhin Klage eingereicht auf >Nennen des Mitarbeiters, den ich als Zeuge benötigte für die Klage gegen das Krankenhaus auf Freiheitsberaubung.

Alle haben mich ausgelacht, aber das Geld kam, incl. Kosten für Anwalt, Gericht und sogar Zinsen, wenige Minuten vor Beginn der Verhandlung.

Prüfe also, ob die ja meist so tolle Versicherung, so ja hier die Kenner, nicht auch so zu Leistung gebracht werden kann.

Viel Glück.

NS nur für N.U.

Freigabe für die Bütt wird erteilt.

Testsieger mit "sehr gut"?

Mit welcher Begründung wurden die Zahlungen den abgelehnt?

Ich würde einen Anwalt einschalten!

Leistungen:

Erstattungsfähig sind Aufwendungen aus medizinisch notwendiger Heilbehandlung im Ausland für:

Leistungen der Ärzte

, Heilpraktiker, Chiropraktiker und Osteopathen,

Arznei- und Verbandmitte

l, Heilmittel (z. B. Bäder, Massagen) und

Hilfsmittel (außer Sehhilfen und Hörgeräte), die von Ärzten,

Heilpraktikern, Chiropraktikern bzw. Osteopathen verordnet werden,

Unterkunft und Verpflegung, ärztliche und sonstige medizinisch notwendige Leistungen in einem Krankenhaus im Aufenthaltsland,

die Unterbringung einer erwachsenen Begleitperson im Krankenhaus bei

einem stationären Aufenthalt eines versicherten minderjährigen Kindes,

medizinisch notwendiger Transport zum nächstgelegenen Krankenhaus

oder Arzt,

Frühgeburten bis zur 36. Schwangerschaftswoche und medizinisch notwendige Behandlungen wegen Schwangerschaftskomplikationen,

die medizinisch notwendige Behandlung für Neugeborene, sofern diese mitversichert sind,

schmerzstillende Zahnbehandlungen, provisiorischen Zahnersatz in

einfacher Ausführung sowie die Reparaturen von bestehendem Zahnersatz,

Telefonkosten durch Kontaktaufnahme mit unserem Reise-Notruf-Service.

Ferner besteht Versicherungsschutz für:

Kosten eines medizinisch sinnvollen und vertretbaren Rücktransportes

(auch Kosten für eine Begleitperson, wenn diese ebenfalls versichert

ist)

Überführungskosten bei Tod während der Reise

Bestattungskosten im Reiseland (bis zur Höhe der möglichen Überführungskosten)

Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu 10.000 €, sofern diese

wegen Erkrankungen, als Unfallfolge oder Tod des versichterten Person im

Ausland anfallen,

Notfallbetreuung von minderjährigen Kindern bei stationärem

Aufenthalten, Krankenrücktransport oder Tod der Eltern sowie hierdurch

bedingte zusätzliche Rückreisekosten der Kinder.

Was sagt den die Versicherung warum der Rest nicht anerkannt wird?

Maron1 25.04.2016, 15:02

Sobald ich nur ihren Namen erwähne, blocken die ab. Alles was kommt ist "das sie die Dokumente geprüft haben bzw noch prüfen und zum Entschluss gekommen sind, dass alles nicht mehr zu zahlen". 

Es sind Krankenhausrechnungen, detailliert und mit Krankheitsbild und Behandlungsplan. Selbst bei dem ganzen Antibiotika das sie in der Zeit gebraucht hat, sagen sie das sie's nicht zahlen. 

Auch der Krankenwagen Bericht (sie musste 3 mal abgeholt werden da sie nicht mehr ansprechbar war und 41 Grad Fieber hatte) lag vor und alles was kam ist "Sie hätten Sie ja zum Krankenhaus bringen können." Sie war ohnmächtig und das Krankenhaus war 30km vom

hostel weg. 

0
maxim65 25.04.2016, 15:08
@Maron1

Die sagen in der Regel schon warum sie nicht zahlen. Hatte sie eine Vorerkrankung die dann während des Urlaubs zum Ausbruch kam und das wurde nicht angegeben?  Was haben sie den beim ersten Mal gesagt? Rufst du an oder machst du es schriftlich? Wenn alles nicht hilft geh mal zum Verbraucherschutz oder sprech mal mit einem Anwalt. Ich würde aber erstmal ein formelles Schreiben aufsetzen mit der Auflistung der offnene Forderungen und einen realistischen Termin setzen bis eine Zahlung zu erfolgen hat. Mal sehen was passiert. Danach wie gesagt Anwalt falls die Begründung nicht stichhaltig sein sollte.

0
Maron1 25.04.2016, 15:16
@maxim65

Der Grund, wieso sie nicht zahlen wollen war "die restlichen Rechnungen waren nicht medizinisch notwendig, hätte man in Deutschland behandeln können" 

Die Rechnungen, die jetzt noch offen sind, sind alle zwischen 15.2. und jetzt eingetrudelt. 

Zum Krankheitsbild: wir waren davor in Indonesien im Pool tauchen, sie hatte sich eine Tropenkrankheit eingefangen die dann in einer Gehörgangsentzündung überging. Sie hatte ein Ohr von der Größe meiner Handfläche, war vor Schmerzen nicht ansprechbar, wurde immer wieder ohmächtig, hatte 41 Grad Fieber, ständiges Erbrechen, Halus und wurde zu Beginn mit Antibiotika behandelt. Als es nicht anschlug fuhren wir täglich ins Krankenhaus, jedesmal mit neuem Antibiotika. Nach einer Woche war sie gar nicht mehr ansprechbar und 4 Kilo leichter. Sie wurde stationär aufgenommen, mit Lachgas betäubt und ihr wurde der Eiter auf beiden Seiten abgesaugt. Leider war ihr das Trommelfell geplatzt, was man davor wegen der Schwellung nicht gesehen hatte. DESHALB konnten wir auf gar keinen Fall 35 Stunden heim fliegen! Sie bekam über eine Woche hinweg Morphin und Antibiotika und tägliche Absaugungen (stationär). Bis dahin war alles Ok. Krankenhasse hatte alles gezajlt und war super freundlich.

Die Rechnungen, die kamen als wir wieder hier waren (eben Krankenwagen, nochmal Krankenhausrechnungen und Medikamente) wollten sie dann nicht mehr übernehmen obwohl alles medizinisch notwendig war. Wie gesagt, die Begründung war das das alles nicht medizinisch notwendig war. Was überhaupt nicht stimmt. 

Am liebsten würde ich den Idioten noch unseren völlig überteuerten Heimflug auf die Rechnung setzen. 

0
maxim65 25.04.2016, 15:23
@Maron1

Nunja ob die jeweilige Behandlung notwendig war oder ob es auch was anderes getan hätte kann ich nicht beurteilen.  Aus dem was du schreibst würde ich aber schon sagen das du handeln musstest und es nicht bis D warten konnte. Also nochmal schreiben mit allen Forderungen und der Bitte um ausführliche Begründung warum nicht gezahlt wird. Damit dann zum Anwalt den du schon paralell dazu einschalten kannst. Den Rückflug würde ich ebenfalls auf die Liste setzen. War deine Freundin zurück in D in ärtzlicher Behandlung? Wenn ja vielleicht kann ihr Arzt auch noch helfen.

0
Maron1 25.04.2016, 15:42
@maxim65

Ja, sie musste auch hier nochmal ins Krankenhaus. Da wir so pleite waren, dass meine Kreditkarte gesperrt wurde, mussten wir uns in den Flieger setzen. Bei der ersten Zwischenlandung ist ihr dann Blut aus dem Ohr getropft und dennoch ist sie weiter geflogen weil wir keinerlei Möglichkeiten mehr hatten uns dort nochmal ins Krankenhaus zu begeben, da wir sicher waren das die ERGO uns hängen lässt. 

Ich habe ihrer Mutter jetzt

Empfohlen eine Mail mit einer Zahlungsfrist zu schreiben und wenn nicht sich mit ihrem Rechtsschutz zusammenzusetzen (der dann hoffentlicj einen Anwalt zahlt) da weder wir, noch ihre Mutter im Moment die finanziellen Mittel für einen Anwalt haben ... 

0

Welcher User soll dazu was sagen, wenn niemand die Versicherungsbedingungen und die genauen Umstände kennt?

Maron1 25.04.2016, 14:57

Ich weiß selbst nichts genaues. Nur, dass sie laut ihrer Homepage angeblich für alles aufkommen. 

Arztbehandlungen
Arznei- und Verbandmittel, Heilmittel und Hilfsmittel (außer Sehhilfen und Hörgeräte), die von Ärzten, Heilpraktikern, Chiropraktikern bzw. Osteopathen verordnet werden
Krankenhaus im Aufenthaltsland
Unterkunft und Verpflegung, ärztliche und sonstige medizinisch notwendige Leistungen
Unterbringung einer erwachsenen Begleitperson
im Krankenhaus bei einem stationären Aufenthalt eines versicherten minderjährigen Kindes
Medizinisch notwendiger Transport
zum nächstgelegenen Krankenhaus oder Arzt
Frühgeburten
bis zur 36. Schwangerschaftswoche und medizinisch notwendige Behandlungen wegen Schwangerschaftskomplikationen
Medizinisch notwendige Behandlung der Neugeborenen,
sofern diese mitversichert sind
Schmerzstillende Zahnbehandlungen
provisorischen Zahnersatz in einfacher Ausführung sowie Reparaturen von bestehendem Zahnersatz
Telefonkosten
durch Kontaktaufnahme mit unserem Reise-Notruf-Service
Rücktransport
d. h. die Kosten eines medizinisch sinnvollen und vertretbaren Rücktransportes (auch Kosten für eine Begleitperson, wenn diese ebenfalls versichert ist)
Überführungskosten
bei Tod während der Reise
Bestattungskosten im Reiseland
bis zur Höhe der möglichen Überführungskosten
Such-, Rettungs- und Bergungskosten
bis zu 10.000 €, sofern diese wegen Erkrankung als Unfallfolge oder Tod der versicherten Person im Ausland anfallen
Notfallbetreuung von minderjährigen Kindern
bei stationärem Aufenhalt, Krankenrücktransport oder Tod der Eltern sowie hierdurch bedingte zusätzliche Reisekosten der Kinder

Wie gesagt, ich kenne mich mit diesem Thema kaum aus und da die Freundin es nicht in die Hand nimmt, muss ich es wiedermal tun. 

0

Was möchtest Du wissen?