Auslandssemester - kann ich dazu gezwungen werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, ich glaube die Erfahrung des Auslandssemesters lohnt sich allemal. Auch wenn du eventuell nur mit 10 credits nach Hause kommst, hast du tausend andere Erfahrungen machen können, die sicherlich diese geringe Credit Zahl wett machen können. Primär geht es in einem solchen Semester ja auch gar nicht darum, genauso viele Kurse wie zuhause zu belegen. Dass das nicht funktioniert, weiß auch jeder Dozent. Dass man sich trotzdem dafür entscheidet, wird hinterher angerechnet. Und was dein Einkommen betrifft. Wenn es sich dabei um das älteste Gewerbe handelt, sprich du dich für dein Studium prostituierst, solltest du wohl auch nach einem Semester im Ausland wieder in diesen Job einsteigen können...Ich glaube, die Auslandserfahrung bringt dir aber tausendmal mehr!

Er soll,,, nicht: er muss... Übrigens: Wer schon Einkommen sicher erwirtschaftet ist sowieso ziemlich frei in seiner Entscheidung, die Ausbildung abzubrechen...

Abbrechen möchte ich die Ausbildung nicht, da ich unbedingt als Junior Controller in einem Großkonzern einsteigen möchte.

Mein lukrativer Nebenjob betrifft das "älteste Gewerbe der Welt" - das möchte ich definitiv nicht hauptberuflich machen. Aber so als Nebenjob während des Studiums absolut optimal.

Danke für deine Antwort.

0
@nore07

Na also, dann weißt du ja, was zu tun ist: Auslandserfahrung kann nicht schaden.

0

Ist nicht Pflicht. Wenn es zur Pflicht würde, gäb es bald keine Studenten mehr. Die Aussage soll ist eine persönliche Meinung vom Dozenten.

eher von denen die die SPO erstellt haben...

0

Hier nochmal der genaue Wortlaut:

"Mindestens ein Semester soll im Ausland verbracht werden. Hierbei kann es sich um das Praktische Studiensemester oder ein anderes Semester handeln."

Klingt nicht nach Pflicht??

Was möchtest Du wissen?