Auslandsreise statt Arbeit eingetragen, sieht das der neue Arbeitgeber?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten



Nach nir 2 Monaten habe ich meine Arbeitsstelle gekündigt da es nicht die richtige Firma für mich war. Meine Mutter sagte, dies sei schlecht im Lebenslauf und ich solle die Arbeit durch eine Auslandsreise ersetzen. (Zur Info ich spreche fließend englisch und war oft genug im Ausland).



Private Angelegenheiten wie Urlaub haben im Lebenslauf eh nichts zu suchen. Und zwei Monate Beschäftigung sind nicht schlimm. Es war halt nicht dein Ding. Es ist kein Problem, dass man nach kurzer Zeit wieder eine neue Beschäftigung sucht. Das ist dein gutes Recht, weil es dein Berufsleben ist!


99% der Bewerber bekommen das Stottern, wenn die Personaler dann mal nach den Lügen im Lebenslauf fragen, weil die Bewerber nämlich einer Person nicht dreist ins Gesicht lügen können/wollen. Das ist nämlich verdammt schwer als eine Lüge nur aufzuschreiben. 


Lass die Lügerei. Du hast sicherlich noch andere Highlights, die du in deinem Lebenslauf angeben kannst. 


Wie sieht denn dein sonstiger beruflicher Werdegang aus und um welche Stellen bewirbst du dich jetzt?





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht dabei, sich einen neuen Job zu suchen weil es im ersten nicht harmoniert. Sollte das öfter vorkommen wäre es was anderes.

Eine Lüge im Lebenslauf, bzw vorgabe falscher Tatsachen ist grund, das Arbeitsverhältnis wieder zu beenden. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir nicht sicher, aber ich gehe mal davon aus, dass der neue Arbeitgeber das spätestens herausfindet, wenn er dich bei der Krankenkasse anmelden muss... Wenn auf diesem Wege herauskommt, dass du gearbeitet hast und nicht wie im Lebenslauf angegeben, im Auslandsaufenthalt gewesen bist, dann könnte es unangenehm werden. Deshalb gleich von Anfang an mit offenen Karten spielen.

Ich glaube, in jedem Lebenslauf ist die ein oder andere Station aufgeführt, auf die der Bewerber nicht so ganz stolz ist. Damit muss derjenige klar kommen und auch die passenden Antworten auf Nachfragen geben können. Einfach etwas wegerfinden oder hinzulügen wird früher oder später rauskommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht lügen. Wenn der Arbeitgeber dann fragt wo du warst, kann es peinlich werden.

Und zwei Monate Lücke im Lebenslauf sind noch nicht schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LiahWildfang 03.06.2016, 08:09

Eine Lücke ist es ja nicht.. Muss nur erklären weshalb ich nach 2 Monaten schon einen neuen Job suche.

Dummerweise habe ich eine Bewerbung mot dem vermeintlichen Auslandsaufenthalt herausgeschickt und hätte heute Nachmittag  ein Vorstellungsgespräch. Denke das werde ich besser absagen. 

0
Kleckerfrau 03.06.2016, 08:11
@LiahWildfang

Nein, deswegen sagt man kein Vorstellungsgespräch ab. Dann sag halt das du im Ausland warst. Nimm ein Land wo du zuletzt im Urlaub warst, wenn man dich danach fragt.Lieber eine Notlüge als die Chance verpassen einen Job zu bekommen.

Und es ist vollkommen legitim, das man mal einen  Job abbricht, wenn es nicht passt. Es gibt ja auch so was wie eine Probezeit.

0

Was möchtest Du wissen?