Auslandsjahr, welches Land (Irland, Kanada oder anderes)?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Anderes Land, nämlich... 50%
Kanada 25%
Irland 25%

4 Antworten

Hallo MerleCh

Deine Idee ein Auslandsjahr zu machen, ist auf jeden Fall gut. Egal, in welches Land Du gehst, gewinnst Du viele Erfahrungen und Freunde und verbesserst Deine Sprachkenntnisse. Da Du entweder nach Irland oder nach Kanada gehen willst, macht es keinen Unterschied in Bezug auf das Sprachenlernen, da Du ja ein beiden Fällen Deine Englischkenntnisse verbessern wirst. Die Entscheidung, In welches Land Du gehst kannst Du anhand einer kleinen Checkliste vorbereiten:

  1. Irland oder Kanada: Die Länder. Kanada ist sehr viel größer mit mehr Vielfalt in Bezug auf die Natur und die Herkunft der Menschen Irland ist nicht nur von der Entfernung her näher, sondern auch von der Kultur. Irland hat übrigens auch spannende Natur zu bieten, außer Dublin aber keine richtigen Metropolen.  Das Wetter ist in Irland übrigens keineswegs immer so schlecht wie behauptet wird; das hängt davon ab, wo in Irland du bist. In Kanada hast Du die Chance, mehr spannende Großstädte kennen zu lernen.
  2. Irland und Kanada: Deine Ziele für das Auslandsjahr. Für beide Länder spricht viel. Wenn Du Dir überlegst, was für Dich wichtig ist, solltest Du überlegen: 1) Wirst Du künftig öfter die Möglichkeit bekommen, in das Land zu reisen? Dann musst Du dein Auslandsjahr nicht dort machen. Beispiel: Wenn Du später wohl nicht mehr nach Kanada reisen wirst, macht es Sinn, das Land jetzt kennen zu lernen. 2) Hast Du Ideen, künftig wieder ins Ausland zu gehen (Studieren, Arbeiten), dann kann es nützlich sein, das Land im Schüleraustauschjahr zu erkunden und den späteren Aufenthalt ein wenig vorzubereiten. Da Irland in der EU ist, kannst du dort problemlos wohnen und arbeiten.
  3. Irland und Kanada Die Schulsysteme. Die Schulsysteme unterscheiden sich in vielen Details. Für den Schüleraustausch ist wichtig, dass Du für ein halbes Jahr voraussichtlich in beiden Ländern an eine private High School gehen wirst, weil die staatlichen Schulen grundsätzlich nur Ganzjahresaufenthalte anbieten.
  4. Irland und Kanada: Die Kosten. Privatschulen verlangen überall Schulgeld, außerdem muss man in diesen Fällen normalerweise auch für die Unterkunft in der Gastfamilie bezahlen. Beides fällt bei einem High School-Jahr an einer staatlichen Schule in den USA weg. Von den Kosten her wird Kanada teurer sein als Irland, allein wegen der Reisekosten und der Höhe des Schulgeldes.
  5. Schüleraustausch Irland und Kanada: Stipendien. Fördermöglichkeiten gibt es vor allem für beide Länder nur begrenzt. Überblick über die Stipendien findest Du hier: schueleraustausch-portal.de/stipendien
  6. Schüleraustausch Irland und Kanada: Die Austausch-Organisationen. Insgesamt gibt es auf dem deutschen Markt rund 50 seriöse Anbieter, Kanada haben die meisten Anbieter im Programm; für Irland ist das Angebot in den letzten Jahren erst gewachsen. Aber auch für Irland findest du eine gute Auswahl. Da die Austausch-Organisation wichtig ist, solltest Du das systematisch angehen. Bewährt hat sich, in Schritten vorzugehen: 1) Du klärst mit Deiner Schule die Rahmenbedingungen für die Beurlaubung und überlegst nach dem Gespräch mit Deiner Schule, was Dir wichtig ist 2) Du recherchierst zuerst breit. Dabei muss man darauf achten, dass man nur solche Anbieter in den Blick nimmt, die sowohl seriös als auch leistungsfähig sind. Im Internet findest Du eine gute Übersicht in der Anbietersuche auf dem SchülerAustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen). 3) Das persönliche Gespräch mit den Austausch-Organisationen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.
  7. Vielleicht ein anderes Land für dein Auslandsjahr? Insgesamt kann man heute unter rund 50 Ländern wählen. Wenn du nur die englischsprachigen in den Blick nimmst, kommen auf jeden Fall noch Australien und Neuseeland in Betracht. England ist auch attraktiv; wegen des BREXIT ist die Ungewissheit aber groß, was in 2019 dort möglich ist – und wie hoch die Kosten sind. Das Land mit der größten Auswahl, relativ niedrigen Kosten und vielen Stipendien-Angeboten sind die USA.

Viele Grüße

Bin zurzeit auch in Kanada und kann dir ja mal ein bisschen von hier erzählen:

Also das mit den Landschaften stimmt schon, sie sind einfach nur fantastisch. Vor allem in Alberta hast du richtig tolle Berge zu besteigen (Rockies) und generell wirkt hier alles einfach so riesig und mächtig. Problem: die Distanzen. Durch die Weitläufigkeit verbringst du sehr viel Zeit im Auto. Bin zurzeit in Vancouver, einen Ausflug in die kanadische Hauptstadt werde ich nie machen weil die ungefähr so weit entfernt ist wie Moskau von Berlin.

Die Leute sind hier aber alle sehr gechillt und extrem offen. Smalltalk an der Supermarktkasse steht an der Tagesordnung, oder einfach ein kleiner Plausch mit nem Passanten wenn es was zum austauschen gibt. Das könnte dir gelegen kommen, wenn du mit deinen jungen Jahren noch etwas unsicher bist- die Leute hier gehen hier auf jeden Fall auf dich zu! Ein Gespräch ergibt sich immer gern und damit eventuell auch ein neuer Kontakt.

Mit dem Wetter kann ich dir nicht so viel zu berichten, weil das ganz darauf ankommt wo du bist. Das Land ist riesig und hat dementsprechend einige klimatische Differenzen... zurzeit haben wir hier leider sehr viele Waldbrände, die Luft ist echt manchmal widerlich. Das bringt der kanadische Sommer seit einigen Jahren so mit sich.

Hoffe konnte dir weiterhelfen!

Anderes Land, nämlich...

Weissrussland ist sehr schoen! Und du hast etwas anderes gesehen, wie 90% der Austauschschueler die nach Kanada/USA gehen. Aber Irland ist auch sehr schoen! :-)

Was möchtest Du wissen?