Auslandsjahr USA mit negativen Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Lillifee165,

ich war für 3 Monate mit der Organisation TravelWorks in Neuseeland zu einem HighSchool Aufenthalt. Auch meine Schwester war schon mit dieser Organisation unterwegs und wir haben beide sehr gute Erfahrungen gemacht.

Dass Du Dir unsicher bist wegen dem Freundefinden ist völlig verständlich und ich denke jeder, der sich in ein anderes Land für längere Zeit unter die Menschen begibt, hat diese Zweifel.
Diese sind jedoch meist umsonst. Wenn Du offen und aufgeschlossen auf die Menschen zugehst, findest Du schnell Freunde.

Bei mir hat es einige Wochen gedauert, bis ich mich richtig eingelebt habe, aber das ging auch den anderen Austauschschülern so. Am Anfang bin ich noch mit zu den Freunden meiner Gastschwester, aber da dort nie ein Gespräch entstanden ist, bei dem ich mitreden konnte, habe ich mich nach und nach eher an den Leuten orientiert, mit denen ich die meisten Kurse in der Schule hatte. Und dann war ich auch schon ganz schnell Teil einer Clique von Neuseeländern:)

Negatives gab es bei mir nicht viel (außer vielleicht, dass ich nicht so viel mit meiner Gastschwester unternommen habe).

Also mach Dir keine Gedanken wegen dem Freundefinden, geh offen und nett auf Leute zu und lass Dir Zeit zum Eingewöhnen! Auch in den USA wird einiges anders sein als in Deutschland. Genieß die Zeit!

Liebe Grüße,

Rebekka

P.S.: Falls Du noch Fragen hast oder mehr über meinen Auslandsaufenthalt wissen möchtest, schreib mir einfach:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillifee165
05.01.2016, 22:18

vielen Dank für deine Antwort, du hast mir sehr geholfen!:) und wie war das dann mit dem Englischreden am Anfang? also war es schwer für dich oder hat es gut geklappt?

0

Bei mir war es damals so, dass ich mich die erste Woche schon etwas einsam gefühlt habe und Heimweh hatte. Das lag aber daran, dass ich noch keine Schule hatte und deswegen niemanden kannte. In der Schule habe ich sehr schnell Freunde gefunden (obwohl ich eher zurückhaltend und etwas schüchtern bin). Dann verging die Zeit auch sehr schnell, Heimweh hatte ich nur noch sehr selten und auch nicht sehr stark. Das Verabschieden war am Ende dann ziemlich schwer, da die Freunde und auch die Familie mir sehr ans Herz gewachsen sind. Trotzdem war es eine der besten Erfahrungen, die ich je gemacht habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillifee165
05.01.2016, 18:10

danke! und wie war das bei deinem 1. Schultag? also wie hast du die leute kennengelernt und bist du ganz alleine herumgelaufen?

0
Kommentar von Jeally
05.01.2016, 18:18

Wir haben erstmal in Gruppen unsere Stundenpläne bekommen und da wurden die Austauschschüler auch schon gleich vorgestellt. Da habe ich dann die ersten Leute kennengelernt und mit ihnen geredet. In den Kursen habe ich dann meine anderen Freunde kennengelernt. Am ersten Tag bin ich auch etwas alleine rumgelaufen, also zu den Räumen, aber die Leute waren alle sehr freundlich also konnte man auch fragen wo ein Raum ist oder mit anderen zum nächsten Kurs gehen

1

hey, also mein betser kolleg war in den usa für ein jahr. er hatte drei gastväter( ja die waren halt schwul;) ). Er ging dort auch auf eine High School. Er fand zwar nicht so viele Freunde, abe er hatte es super mit seinen gastvätern. Er äusserte er würde es aufjedenfall wieder machen!

hoffe konnte dir etwas helfen, lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillifee165
05.01.2016, 18:02

Hey danke!:)

0

Was möchtest Du wissen?