Auslandsjahr USA! Welche Organisation, Erfahrungen, Tipps?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo sarahgoesUSA,

ich habe vor ein paar Jahren ein Auslandsjahr in den USA gemacht und es war echt eines der besten Jahre meines Lebens, weil man einfach so viel erlebt und neue Leute kennen lernt. Ich kann dir die Seite schueleraustausch.net empfehlen, weil du dort einen Vergleichrechner findest und die verschiedenen Programme der vielen Organisationen miteinander vergleichen kannst. Dort gibt es auch Schülerbewertungen und Erfahrungsberichte von ehemaligen Austauschschülern. Ich habe mich bei mehreren Organisationen beworben und habe beim Interview gemerkt, mit welcher Organisation ich ins Ausland gehen wollte. Bei dem einen Anbieter gab es zum Beispiel eine Art Gruppeninterview und bei der anderen Einzelinterviews und das Letztere hat mir einfach mehr zugesagt, da es auch struktierter war. Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Und ganz viel Spaß in den USA!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahgoesUSA
14.03.2014, 18:06

Danke auf der Seite habe ich auch schon geguckt. Ich warte jetzt erstmal die Interviews bei den Organisationen ab :)

0

Ich mache dieses Jahr ab Sommer ein Auslandsjahr mit DFSR (dfsr.de) und auf die Vorbereitungen bezogen (weil ich ja noch nicht weg bin, kann ich nur dazu was sagen) bin ich bis jetzt sehr zufrieden. Man kann dort erstmal ganz einfach eine online Bewerbung hinschicken (die ist auf der oben genannten Website zu finden) und dann melden die sich entweder per E-Mail oder Telefon bei dir, um einen unverbindlichen Termin zu einem Auswahlgespräch zu vereinbaren. Ich hatte dieses letztes Jahr im Dezember bei einer sehr netten Mitarbeiterin, die in der Nähe von mir wohnt. Nach dem Auswahlgespräch wurde mir ein Vertrag geschickt, den ich unterschreiben sollte, um mich verbindlich dort anzumelden. Danach wurden mir die kompletten Bewerbungsunterlagen zugeschickt. Wenn ich Fragen dazu hatte, wurden mir diese jederzeit per E-Mail oder Telefon beantwortet. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich. Ein Auslandsjahr bei DFSR ist außerdem nicht ganz so teuer, wie beispielsweise bei YFU oder EF. Informiere dich doch einfach mal auf der Website (dfsr.de) oder auf meinem Blog (http://lena-oneyearabroad.blogspot.de/p/meine-organisation.html?m=1) dort stelle ich die Organisation vor und beschreibe genaustens meine Vorbereitungszeit. Viel Glück bei der Organisationssuche :) Lg Lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahgoesUSA
28.03.2014, 17:32

Danke! und viel Spaß :D

0

Hallo! Ich war 2011 mit EF weg und habe ausschließlich gute Erfahrungen gemacht, auch von meinen Freunden die mit mir dort waren habe ich nichts negatives erfahren. Direkt vor Ort hatte ich eine Ansprechpartnerin (IEC), die total freundlich und offen war und mit der ich mich sofort gut angefreundet habe. Die Vorbereitung und die Begleitung während des Flugs/ bei der Einreise war ebenfalls top! Habe mich u.A. für EF entschieden da es die Orga schon sehr lange gibt und vergleichsweise günstig war. Ich glaube mit EF kann man nix falsch machen ;) Die Kosten sind nicht gering, allerdings ist es eine Investition in deine Zukunft, da du in der Schule/im Studium besser zurecht kommen wirst und Auslandserfahrungen auf Bewerbungszeugnissen auch immer gern gesehen sind! ;) Mfg Max

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahgoesUSA
12.03.2014, 20:15

okay danke :D dann werde ich auch nochmal EF genauer angucken

Wie bist du denn so mit deiner Gastfamilie klar gekommen?

0

Hallo!

Ich bin jetzt gerade in einem Austauschjahr mit der Organisation Rotary in Kolumbien.

Meiner Meinung nach, ist das die beste Organisation die es gibt und das sage ich nicht nur, weil ich mit ihr unterwegs bin.

Bei Rotary hast du insgesamt 3 Gastfamilien, die du im Jahr dann wechselst. Das kann aber auch variieren, ich habe zum Beispiel nur 2 und ich kenne andere die nur eine oder vier verschiedene Gastfamilien haben, das kommt immer drauf an wie wohl du dich in der Familie fühlst oder wie viele Familien zur Verfügung stehen. Am Anfang dachte ich, dass es doch blöd wäre mit 3 Familien, wenn man dann immer wechseln muss. Ist es aber nicht!

Ganz im Gegenteil, du lernst somit viel mehr Unterschiede der Kultur kennen, es wird nie langweilig weil immer ein bisschen Veränderung da ist, wenn es dir in einer Familie nicht so gut geht, kann man ziemlich einfach wechseln etc.

Die Betreuung bei Rotary ist richtig gut. Im Heimatsland hat man erstmal einen Ansprechpartner und Betreuer. Dann im Hostland, wo man hingeht, hat man noch einen Counseler, der für alle Probleme bereit ist, der "Schweigepflicht" hat und dir überall super aushelfen kann. Ausserdem wird das Land, in das du kommst, in Distrikte eingeteilt und pro Distrikt gibt es Rotary-Clubs. Diese Clubs haben dann regelmässig Meetings wo du eigentlich nur was isst und andere Austauschschüler des Clubs siehst, der Club organisiert aber (je nach Club) Events wie Sozialarbeit (z.b. armen Leuten helfen) etc. Ausserdem organisiert Rotary Reisen im Land, für die du dich dann eintragen kannst und mit allen anderen Austauschschülern reisen kannst (= die besten Wochen des Austauschjahres).

Ausserdem bekommst du einen Rotary-Blazer, den du eigentlich nur für Meetings anziehst und an den du Pins und andere Andenken anpinnen kannst, die Pins kannst du dann mit anderen Austauschschülern austauschen (such mal bei google nach fotos, am Ende vom Jahr hat man dann ein richtig gutes Andenken, und übrigens wenn du den Blazer am Flughafen etc. anhast kann das manchmal echt helfen, ich zum Beispiel wurde so von einer Rotarierin angesprochen, die mir geholfen hat als ich in Bogota ohne Spanischkenntnisse nicht mehr wusste, wohin)

Und Rotary ist eine komplette Freiwilligenorganisation, die zusätzlich auf der ganzen Welt Sozialarbeit leistet. Das heisst, das dich die Gastfamilie freiwillig aufnimmt und nicht dafür gezahlt wird, und sich alle Freiwillig und gerne um dich kümmern (was ich irgendwie besser finde, als wenn sie es nur für das Geld machen). Und Rotary ist auch im Vergleich zu anderen Organisationen richtig billig!

Sorry für den langen Text, aber ich könnte noch so viel mehr schreiben, weil ich einfach so begeistert bin von der Arbeit, was Rotary für jeden einzelnen von uns leistet. Bitte beachte, dass das hier einfach für meine Rotaryclubs gilt, das kann von Land zu Land und von Distrikt zu Distrikt anders sein! Aber vom Prinzip her ist es wie oben beschrieben, mit dem Counselor, den Rotarymeetings, dem Blazer und den Reisen.

Noch eine andere Frage: Bist du wirklich sicher dass du in die USA willst? Ich meine, ich will dir nicht in die Entscheidung pfuschen, USA ist bestimmt eine super Entscheidung! Aber ich habe einfach schon von vielen gehört, dass man dort mit höherer Wahrscheinlichkeit eher in ein kleines Städtchen kommt und die Schule und sonst alles recht streng ist (Ich zum Beispiel hier in Kolumbien muss nichts für die Schule machen und gehe die ganze Zeit auf Partys und Reisen, es ist also echt wie ein Jahr Ferien wo mir alles bezahlt wird). Und ich meine, wenn du eh schon Englisch in der Schule lernst, wieso willst du nicht die Chance ergreifen und eine neue Sprache lernen? Aber es ist deine Entscheidung, nur meine Meinung, du bist natürlich komplett frei und ich habe auch schon viel gutes über die USA gehört :)

Wenn du irgendwelche Fragen hast, schreib mir einfach, ich habe hier gerade das Jahr meines Lebens und liebe es darüber zu erzählen! :)

Rotaty Youth Exchange Student Colombia 2013/2014

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarahgoesUSA
14.03.2014, 18:05

Danke! Das höhrt sich echt gut an. Ich werde mir diese Organisation auf jeden fall nochmal anschauen. :)

0

Was möchtest Du wissen?