Auslandsjahr.. selber organisieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Nichte hatte das auch überlegt, hatte auch bereits eine Gastfamilie anvisiert plus Schule - aber am Ende hätte sie zwar ein bisschen Geld gespart, es wäre aber ein großes Hin- und Hergelaufe geworden bzgl. Visum, Schule, etc. Dazu kennt man als "Selbstorganisierer" ja auch nicht alles, was man beachten muss, oder man macht es umständlicher als nötig, etc. Wenn dann was schiefläuft, man irgendwelche Sachen falsch macht oder verpasst...dann war's das. Muss nicht passieren, kann aber.

Letztendlich hat sie's doch über eine Organisation gemacht und ist jetzt happy in den USA, denn alles hat 1a geklappt.

Kurzum: die geldliche Ersparnis durch Selbstorganisieren steht in keinem Verhältnis zum Mehraufwand, den man dadurch hat. Meiner Meinung nach und auch der Meinung meiner Nichte sowie ihrer Eltern nach.

Wenn du eine Schule gefunden hast, die dich aufnehmen will, dann solltest du dich erkundigen, welche Bedingungen die Schule stellt, wie z.B. Schulgeld, Schuluniform, Schulbücher, Versicherungen usw. Auf jeden Fall musst du für AUSREICHENDE Krankenversicherung sorgen.

Frag deine Gastfamilie welche Schule in ihrem Bereich liegt und dann frag da nach was du beachten musst bzw. lass deine Gastfamilie das erledigen. Meistens geht es dann schneller.

Von Neuseeland weiß ich, dass da jede größer Schule ein eigenes Austauschprogramm hat. Vielleicht gibt es sowas in den USA auch.

Wo denn überhaupt? Zwischen Ländern gibt es große Unterschiede. Du solltest auf jedenfall das Geld für ein Rückflugticket immer parat haben und dich über die Aufenthaltsgenehmigung informieren.

In den USA. :) ja, an das Flugticket habe ich auch gedacht :)

0

Wie hast du die Gastfamilie denn gefunden? Über i.eine Website oder kanntest du die? Ich suche auch eine, für 3 Wochen oder so (Sprachurlaub :D)

man sollte auch versichert sein

Was möchtest Du wissen?