Auslandsjahr mit EF?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi :) Es war die beste Entscheidung meines Lebens ein Austauschjahr zu machen und ich werde sie nie bereuen. Ich habe großartige Leute kennengelernt und tolle Abenteuer erlebt. Ich war mit EF in den USA und ich kann wirklich nur Gutes über EF sagen. Vor meinem Abflug gab es viele verschiedene Informationstreffen, E-Mails, Briefe und ein soziales Netzwerk namens my.ef.com, welche mich wirklich gut vorbereitet haben und mir ein sicheres Gefühl gegeben haben. Dann in den USA gab es viele Ansprechpartner, die jeder Zeit für dich da waren und ihr bestes versuchen um deinen Aufenthalt so toll wie möglich zu gestalten. Bevor ich meine Reise gebucht habe, habe ich mich auch auf vielen Seiten umgeschaut um Bewertungen über EF zu finden. Immer mal gab es nicht so gute Bewertungen, die mich stark verunsichert haben. Damals habe ich darüber nicht nach gedacht, aber man muss beachten was für eine große Organisation EF ist. Da ist es ganz normal, dass für den ein oder anderen etwas eben nicht 100% perfekt läuft. Davon würde ich meine Entscheidung nicht beeinträchtigen lassen. Ich kann EF wirklich von ganzem Herzen nur empfehlen. Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mir gerne dein Email geben und ich schreibe dir :) Ich hoffe ich konnte helfen.

Fahr auf keinen Fall mit EF! EF ist eine furchtbare Organisation! Bewirb dich lieber woanders. Eine Bekannte von mir ist als Schülerin (das war 2011) mit EF in die USA geflogen. Es war eigentlich geplant, dass sie ein Jahr bleibt, jedoch musste sie vorzeitig abbrechen. Die Familie war untragbar für sie. Das Haus war verdreckt und sie wurde als billige Arbeitskraft ausgenutzt. Es stank im ganzen Haus nach Schimmel und es herrschte eine unglaubliche Undordnung. Die Gastmutter zwang sie, das Haus für sie aufzuräumen und zu putzen, sodass sie kaum noch Zeit für sich hatte. Immer, als sie versuchte, ihrer Gastmutter zu erklären, dass sie jetzt auch mal Zeit für Hausaufgaben usw. brauche, verspottete sie sie als faul und drohte ihr, bei EF anzurufen und dafür zu sorgen, dass sie nach Hause müsse. Der Gastvater arbeitete recht viel, beachtete jedoch kaum sein Gastkind, es war ihm vermutlich egal. Meine Freundin kontaktierte dann ihre Area-Rep und erzählte ihr alles. Diese redete ihr jedoch ein, die Zustände in der Familie seien völlig normal und sagte ihr, sie solle sich nicht so anstellen. Sie vereinbarte ein gemeinsamen Gespräch mit der Gastfamilie, in dem die Gastmutter aber ihre Drohung in die Realität umsetzte. Sie behauptete, das Gastkind sei untragbar, halte sich nicht an Regeln, käme abends erst spät in der Nacht nach Hause und tyrrannisiere die Familie. EF Hat schlussendlich den Lügen der Gastmutter geglaubt und meine Freundin aus dem Programm geworfen. Sie flog völlig traumatisiert wieder nach Hause.

Habe auch unterschiedliches von Freunden und Bekannten gehört. Informiere dich doch mal bei einer kleineren Organisation, da ist das meistens persönlicher und man hört mehr positives.

Fabigo656 18.07.2014, 13:08

Eig. genau das falsche...eine Kleine Organisation kann im Ernstfall nichts unternehmen. Eine Grosse Orga wie EF hat immer den Uberblick und Mitarbeiter vor Ort. Auch gibt es viele Alternativ Programme, falls das High School Jahr aus ieinem Grund nicht moeglich ist. Wenn ich wieder gehen wuerde, wuerde ich immer eine Grosse Orga nehmen. EF :)

0

Was möchtest Du wissen?