Auslandsjahr mit Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo emma,

ich finde es schön, dass du nach Kanada willst, das ist sicher ein sehr interessantes Land. Das einzige was ich mir denke ist: Fühlst du dich bereit dazu? Vielleicht hast du ein wenig Angst davor, völlig selbstständig zu leben?

Für mich hört sich dein Zustand gar nicht gut an, aber es bedeutet nicht zwingend, dass du Depressionen hast. Vielleicht bist du jetzt auch einfach völlig fertig, weil so viel ansteht? Wieso denkst du nicht nach Kanada zu dürfen, wenn du dir professionelle Hilfe holst? Mein Ratschlag wäre: Hole dir erst einmal anonym professionelle Hilfe über Telefonseelsorge.de - oder gehe zu einer psychiatrischen oder psychologischen Stelle.

Gibt es Rezeptfreie Medikamente oder irgendwelche Rituale die ihr macht um fröhlich zu sein?

Es gibt kein Glücksrezept und Medikamente sind bei dir gerade defintiv nicht angebracht, denke ich. Was du tun kannst, ist abends ein wenig laufen zu gehen, da du auf diese Weise den Kopf etwas freibekommst. Wenn du dir so sehr wünscht nach Kanada zu gehen, solltest du dieses Ziel auch beibehalten, ich glaube an dich! Du schaffst das :) Rede mit Freunden über deine Situation, auch das wird dich sehr entlasten.

Wie ist das in Kanada? Hast du dort sehr viel Stress? Musst du dort durchgehend englisch sprechen? Kannst du das oder überfordert dich das? Wenn du eine Konzentrationsschwäche hast, solltest du den Schritt überdenken. Bist du dort alleine oder in einer Familie oder mit Freunden? Wenn du ganz alleine bist könntest du es auch überdenken. Ansonsten spricht aber denke ich nichts dagegen. Ob sich deine Depression dort von selbst heilt oder verschlimmert kann man vorher nicht wissen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emma3535
19.06.2017, 22:53

Viel Dank für deinen wirklich lieben Kommentar. Meine Eltern sind sehr sehr viel unterwegs und ich bin sch8n sehr eigenständig, ehrlich gesagt hoffe ich es dort ein bisschen weniger sein zu müssen. Es ist auch nicht Kanada was mir Angst macht, Kanada ist für mich wie ein neu Anfang. Es ist mein Leben bis dahin. Ich gehe tatsächlich schon täglich laufen was mir wirklich gut tut aber das ändert nichts daran dass ich immer zu traurig bin. Ich würde das hier nicht schreiben wenn es die Hormone sind. So fühle ich mich immer. Seit vielen Monaten

0

Innerhalb von 2 Monaten wirst du vermutlich gar keine Professionelle Hilfe erhalten.

Ich würde einfach abwarten und schauen, ob es im Ausland besser wird. Eventuell kannst du deine Probleme Zuhause lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?