Auslandsjahr machen über Organisation?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trumm, hat bereits eine gute Antwort gegeben. Kosten werden leider fast überall verlangt. 2000€ für 3 Wochen ist aber wirklich Abzocke (ausser natürlich der Flug ist inklusive).
Was man häufig vergisst, auch die Unterkunft und Verpflegung werden meistens für den gesammten Zeitraum gestellt. Und genau dafür wird das Geld meistens verwendet. 
Ob das nun unter dem Deckmantel von "Zwangs-Spenden" oder unter Organisationsgebühr läuft ist dann ja egal. 
Wenn man wirklich helfen will, geht das nicht ohne irgendwie Geld auszugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auch bei der serioesesten Organisation dafuer zahlen, bzw. Sponsoren finden, die dich finanzieren (siehe z.B. "weltwaerts").

Die Organisationen haben viel Arbeit, aus den ganzen Bewerbungen die Geeignetsten rauszusuchen, sie in Kursen auf das Ausland vorzubereiten und sie waehrend des Aufenthalts zu betreuen. Was kann denn jemand bieten, der noch keine Ausbildung gemacht hat? Nicht wirklich viel.

mal so neben bei 2000€ für 3 Wochen zu verlangen

Das ist Urlaub unter dem Deckmaentelchen des Helfens - nichts weiter. Keine serioese Organisation sucht und bereitet monatelang Leute vor, um sie dann nur 3 Wochen arbeiten zu lassen.

Wenn du ins Ausland willst und plus minus Null rauskommen willst, such dir eine Au Pair Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich werde dieses Jahr einen Auslandsaufenthalt mit der Organisation "Initiative Christen in Europa" beginnen und denke, dass diese Organisation deinen Wünschen sehr entsprechen könnte. Schau dir doch mal die Internetseite an :)
Die Länder die du angegeben hast, sind dort allerdings eher weniger vertreten. Ansonsten kann ich dir das DJiA ("Diakonisches Jahr im Ausland") sehr ans Herz legen. Dort sind unter anderem Freiwilligendienste in den U.S.A., Bolivien uns Südafrika möglich. Bedenke aber, dass du für die U.S.A mindestens 21 Jahre alt sein musst. Das Bewerbungsverfahren ist ebenfalls anspruchsvoll, das hat aber alles einen Sinn. Wichtig ist auch, dass du bei diesen Organisationen gefördert wirst und für 12 Monate einen Solidaritätsbeitrag von 1200 zahlen musst (den du im Notfall aber auch ablehnen kannst). Insgesamt super. Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden :)

Abgesehen davon gibt es noch Organisationen wie Weltwärts, oder falls dich der ökologische Bereich mehr interessiert, das WOOFen, bei dem du von Farm zu Farm reist. Auch dazu kannst du gerne weitere Fragen stellen.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
LG,
Mina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?