Auslandshalbjahr - kann ich es schulisch schaffen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ins Ausland geht, gehört nicht zu den "Problemschülern", muss sich also bei Rückkehr keine Sorgen darüber machen, ob er den Anschluss schaffen wird.

Dass Du im Ausland den Stoff der Klasse lernen willst, in die Du nach Rückkehr einsteigen wirst, ist durchaus nicht üblich, und insofern wirst Du weitaus besser vorbereitet sein als Rückkehrer aus dem Ausland es üblicherweise sind.

Selbst dann, wenn Du nicht auf Anhieb notenmäßig auf gleichem Niveau wie vor dem Auslandsaufenthalt startest, solltest Du Dir keine Sorgen machen. Bedenke: die Erfahrungen, die ein Auslandsaufenthalt bringt, gehen  weit über das hinaus, was man "normalerweise" in heimischen Schulunterricht lernt und kompensieren somit durchaus ein eventuelles vorübergehendes Absinken des Notendurchschnitts nach Rückkehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Freundin war auch im 10. Schuljahr im Ausland. Zwar war sie dort nur drei Monate, hat aber trotzdem bis auf wenige Wochen fast das gesamte erste Halbjahr verpasst. Sie ist in der Schule durchschnittlich gut und hat während sie im Ausland war nicht gelernt. Trotzdem konnte sie im 2. Halbjahr gut mithalten und hat mit Hilfe der Lehrer, Freunden und ihren Eltern den verpassten Stoff noch nachgeholt. Natürlich war dies nicht immer einfach und auch sehr zeitintensiv, aber wenn man es will schafft man es auch!
Aus diesem Grund solltest du dir nicht zu viel Stress machen und ich denke es reicht wenn du den Stoff grob mitlernst.
Im Anbetracht deiner vorherigen Noten wirst du, denke ich, sobald du wieder in der Schule bist schnell Anschluss finden. Frag am Besten die Lehrer um Hilfe wenn du nicht weiterkommst. Du schaffst das!
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?