Auslandseinsätze bei der Bundeswehr als Offizier.

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

wenn du dich als Soldat auf Zeit verpflichtest in der Laufbahn der Offiziere, dann gibst du gleichzeitig auch dein Einverständnis zu Auslandseinsätzen. Diese sind aber nur bedingt Pflicht, weil du natürlich verweigern kannst. Die Folgen wären aber nicht nur berufliche Schädigung, sondern kann auch juristische Probleme eröffnen. Wenn du also Soldat werden willst, dann musst du auch bereit sein in den Einsatz zu gehen. Die Bundeswehr bildet ihre Soldaten nicht aus, weil sie nicht wissen wohin mit dem Geld.

Die Regel der Einsatzdauer sind etwa 4-6 Monate, aber das kann sich individuell auch erhöhen. Als Offizier wirst du, falls du studierst, circa 7 Jahre ausgebildet und auf deinen Dienst vorbereitet. Danach hast du in der Regel, ausgegangen von einer Verpflichtungszeit von 13 Jahren, noch 6 Jahre für den "normalen Dienst" und dazu gehören Einsätze. Ich kenne Offiziere, die mussten jedes Jahre in einen Einsatz, es gibt aber auch welche, die waren in 6 Jahren nur 1-2 Mal. Das kann je nach Bedarf sehr stark variieren.

MfG Rusty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pflicht! Normalerweise 6 Monate Ausland, uund ja das kann auch häufiger vorkommen. Frag am besten mal einen Wehrdienstberater... Die sollten ja auch irgendwann mal arbeiten ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt "Verpflichtung"....

Da die Bundeswehr ihr Personal aus Kostengründen zurückfährt, erwarten dich eher mehr Auslandseinsätze als noch vor ein paar Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist Pflicht. Alles weitere auf Bundeswehr.de.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?