Auslandsaufendhalt welche Steuer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Sie nach der Wegverlegung Ihres Wohnsitzes weiterhin inländische Einkünfte (z.B. Pension ) beziehen, sind sie beschränkt einkommensteuerpflichtig. Dies hat zur Folge, dass Ihre in Deutschland erzielten Einkünfte weiterhin hier besteuert werden. Dabei entfallen allerdings sämtliche Freibeträge.

Daher ist es unter Umständen ratsam, einen Antrag auf fiktive unbeschränkte Einkommensteuerpflicht nach § 1 (3) EStG. zu stellen. Dann werden Sie trotz Ihres Wohnsitzes im Ausland, steuerrechtlich weiterhin wie ein Inländer behandelt. Möglich ist dies allerdings nur, wenn Sie keine oder nur sehr geringe Einkünfte im Ausland generieren.

Ggf. lohnt hier auch eine Beratung in einem Lohnsteuerhilfeverein/ Steuerberater, um die beste Alternative in Ihrem konkreten Fall herauszufinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Vorteil siehst du darin, deinen Wohnsitz offiziell nach Thailand  zu verlegen? Du unterliegst mit deiner Rente ohnehin der deutsche Steuerpflicht. Solltest du die Rente direkt nach Thailand ueberwiesen haben wollen, musst du mindestens 1mal im Jahr einen Lebensnachweis erbringen, der von der Deutschen Botschaft in Bangkok bestaetigt werden muss. Mit zunehmendem Alter muss dieser Nachweis oefters erbracht werden, da die Rentenversicherung "Zahlungen an einen Toten" vermeiden will.

Was ist mit deiner Krankenversicherung? Ich wuerde mir das allen Ernstes ueberlegen. Ich lebe seit ca. 20 Jahren in Thailand, habe aber immer noch meinen festen Wohnsitz in Deutschland. Bedenke, du bist in Thailand nur Gast und hast keinerlei Rechte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LionMan
17.07.2017, 16:16

Hallo,

danke für die Antwort.

Laut Auskunft des Finanzamt Neubrandenburg muss ich die Pension in TH versteuern. Hier ein Auszug:

Bezüglich der Besteuerung Ihrer Pension gilt zum HEUTIGENGesetzesstand:

Gemäß den zwischen der Bundesrepublik Deutschland und demVereinigten Königreich Thailand abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen(Art. 18 Abs. 1 DBA ) wird das Besteuerungsrecht an deutschenSozialversicherungsrenten, Ruhegehältern und der VBL ausschließlich demWohnsitzstaat, sprich dem Vereinigten Königreich Thailand, zugewiesen.

 

D.h. Sie müssten Ihre deustchen Pension in Thailandversteuern lassen, demnach eine thailändische Steúererklärung bei der dortigenFinanzbehörde einreichen.

Wie hoch eine Steuer in Thailand wäre kann ich Ihnennicht mitteilen, da dies unter das thailändische Steuerrecht fällt, welchesNICHT mit dem deustchen Steuerrecht vergleichbar ist.

Da meine Frau als Lehrerin Staatsangestellte ist, bin ich als ihr Ehemann bei ihr mitversichert. Und zusätzlich werden wir eine Versicherung schließen, die es uns ermöglicht auch private Ärzte und Krankenhäuser zu konsultieren.

Des weiteren werde ich die Anwartschaft meiner PKV aktivieren.

Die Beihife besteht ja weiterhin.

 

0

Was möchtest Du wissen?