Ausländische Quellensteuer?

1 Antwort

Für Österreich gilt: Die ausl. Quellensteuer kann man im Formular E1kv als steuermindernd angeben, denn der Fonds wird ja im Inland nochmals besteuert.

Doppelbesteuerung bei KFZ EU-Export

Hi,

mein Schwiegervater (privat) hat einen Neuwagen in Deutschland brutto gekauft. Da der Neuwagen nach Polen exportiert wurde, fallen dort (logischerweise) auch über 20% Steuern bei Anmeldung an. In Deutschland hat er aber schon 19% Steuern bezahlt. Sprich es liegt eine Doppelbesteuerung vor. Über welchen Weg können die deutschen Steuern zurückgefordert werden. Das Autohaus stellt sich quer. Sicherlich war es ein Fehler sich nich im Vorfeld ausreichend informiert zu haben. Da es sich um einen innergemeinschaftlichen EU-Export handelt, muss der Händler überhaupt Steuern an den Fiskus abführen? Ich brauche Rat, da die Doppelbesteuerung sehr hoch ausfällt. ...bin fast am verzweifeln.

FMG Andreas K.

...zur Frage

Empfehlungen für ausländische Online-Depot/ Broker?

Kennt jemand vertrauenswürdige ausländische Online-Depot/ Broker, die man problemlos als Deutscher eröffnen kann ?

...zur Frage

Wird die Quellensteuer in der Schweiz im Dezember höher? (B Bewilligung)?

Ich bezahle jeden Monat rund 600 Franken Quellensteuer ein (es ist immer die selbe Summe). Bei Beinen Gehalt für den Dezember wurden mir plötzlich knapp 1100 Franken abgezogen, obwohl ich für das Weihnachtsgeld schon Quellensteuer bezahlt haben.

Ist das normal, oder ist da ein Fehler passiert?

...zur Frage

Investemsteuerreformgesetz? ETF-Besteuerung und Quellensteuer?

Ist man jetzt durch das neue Gesetz schlechter gestellt, wenn man ETFs besitzt, die in anderen Ländern wie beispielsweise in Irland oder Luxemburg aufgelegt sind oder besser gestellt oder gibt es keinen steuerlichen Unterschied? Die Quellensteuer kann man ja nicht mehr anrechnen lassen. Muss man also 2 mal versteuern?

...zur Frage

Verzinsung der Genossenschaftsanteile Hilfe ?

Ich habe letztes Jahr im Januar 2016 meine Wohnung gekündigt. Habe nun erst dieses Jahr Juni 2017 meine Anteile in Höhe von 1950€ ohne Verzinsung zurück erstattet bekommen. Die Kündigung der Wohnung muss immer zum Jahresende erfolgen deswegen habe ich das Geld erst dieses Jahr zurück erstattet bekommen. Meine Frage nun: hab ich das Recht auf Dividende? Den mein Geld wurde ja 18 Monate nach Kündigung einbehalten ??? Bitte um schnelle Antwort. Lieben Dank

Folgendes steht im Mietvertrag.

Die Auszahlung der gekündigten freiwillig übernommenen Anteile erfolgt innerhalb der ersten sechs Monate des auf die Kündigung folgenden Geschäftsjahres, soweit kein Jahresfehlbetrag vorliegt, der nicht durch freiwillige Rücklagen gedeckt ist, jedoch nicht vor Feststellung der Bilanz. In dieser Zeit von sechs Monaten werden die gekündigten Anteile nicht verzinst. Soweit die Auszahlung erst nach Ablauf von sechs Monaten nach dem auf die Kündigung folgenden Geschäftsjahres erfolgt, ist das Auseinandersetzungsguthaben von Beginn des siebten Monats an mit 4% zu verzinsen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?