Ausländer vs. mit Migrationshintergrund

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Den neudeutschen Begriff "Menschen mit Migrationshintergrund" finde ich holprig, irgendwie albern und typisch deutsch-verklemmt. Ein Mensch, der in Deutschland wohnt, aber keinen deustchen Pass hat, ist m.E. ein Ausländer. Auch in anderen Sprachen gibt es Begriffe wie "Ausländer, wie z.B. "foreigenr", "étranger", "straniero" usw. Dabei sollte man aber wissen, dass man in Deutschland unter "Menschen mit Mogrationshintergurnd" alle Personen versteht, die selbst in einem anderen Land geboren wurden ODER desen Eltern ODER dessen Großeltern. Also hat z.B. auch ein junger Mensch, dessen Großvater aus Belgien nach Deutschland kam, "Migrationshintergrund".

Ich finde beides bescheuert, denn es macht eigentlich keinen Sinn und ist überflüssig. Wir leben alle auf einem Planeten und auf dem ist niemand irgendwo 'Ausländer', ich finde jeder sollte dahin gehen dürfen, wo er hingehen möchte. Länder und Nationen sind die dümmsten Erfindungen der Menschheit!

Migranten und Ausländer sind nicht zwingend das gleiche. Ein Migrant kann durchaus auch Deutscher sein, ein Ausländer eben nicht.

Unter Menschen mit Migrationshintergrund versteht man allgemein die nachfolgenden Generationen, also die Kinder und Enkel der Migranten.

Kinder mit Migrationshintergrund sind z.B. auch die, die einen deutschen und einen ausländischen Elternteil haben und diese Kinder können ja wohl schlecht Ausländer sein. Es sind ganz normale Deutsche (mit Migrationshintergrund).

Migration ist ein politischer Begriff und ich finde, er wird mittlerweile inflationär benutzt und oft genug von Leuten, die eben NICHT unterscheiden.

Ausländer ist nunmal der korrekte deutsche Begriff. Er ist klar und deutlich, und umfasst alle Menschen die nicht deutscher Nationalität sind. Der Begriff Deutscher mit Migrationshintergrund ist für mich abscheulich, da er den Eindruck vermittelt, das einem da was untergejubelt wird.

Unabhängig dessen habe ich sehr gute Kontakte ins Ausland. Kein Staat oder Volk veranstaltet um Begriffe und Personen ein derartiges Rumgeeiere wie wir.

SilverW 14.07.2011, 11:53

sehr guter, die Amerikaner sind darin allerdings auch sehr gut.

0

Ausländer sind ganz einfach Menschen, die in Deutschland nicht Deutsche sind, in Frankreich nicht Franzosen, in der Türkei nicht Türken. - Ein absolut klarer, nicht diskriminierender, nur klassifizierender Begriff. Was soll daran falsch sein?

Wozu halbe Sätze einsetzen, wenn es auch kürzer geht? - Wo viele Wort gemacht werden, geht oft das Eigentliche verloren.

Der Begriff "Menschen mit Migrationshintergrund" hat nicht immer dieselbe Bedeutung und ist eine Erfindung aus Politik und Medien. - Und von dort kommt nicht immer das Klügste!

Ausländer ist doch eigentlich das richtige Wort. Da ist eigentlich auch nichts negatives dran, wenn jetzt ein Deutscher nach Frankreich fährt oder sonstwo in ein anderes Land, ist er auch Ausländer.

naja. wenn jetzt einer schon in der 2ten oder 3ten generation hier lebt, hier geboren is, deutsch spricht - dann is er ja eigentlich kein ausländer mehr. hat halt bloß nen migrationshintergrund....

welcher von beiden jetzt besser klingt, kp. kommt eher auf die person an - also wie sie sich integriert...

Affia 14.07.2011, 15:54

Es geht aber nicht darum, was besser klingt. Es sind tatsächlich zwei unterschiedliche Begriffe und beide Begriffe sagen nichts aus über die Integrationswilligkeit oder -fähigkeit.

1
driver83 15.07.2011, 07:47
@Affia

hab ich auch nicht behauptet. wenn vor mir 2 leute stehen - der eine sagt er is ausländer, der andere hat nen migrationshintergrund .... dann hört sich für mich migrationshintergrund besser an. aus dem einfachen, langfristigen grund dass der migriert is... also hier wohnt. der ausländer evtl nur "zu besuch" da is.

was "besser klingt" war nicht auf die bedeutung bezogen, sondern auf die möglichkeit wenn 2 vor mir stehen - wenn ich z.b. eher einstellen würde (als personalchef)

0

ausländer ist jemand aus dem ausland

Migrationshintergrund ist jemand desssen vorfahren aus dem ausland kommen er selbst aba ned

des san 2 verschiedne sachn ;)

SilverW 14.07.2011, 10:10

nicht ganz, "mit Migrationshintergrund" schließt Ausländer eindeutig mit ein (nicht bei der letzten Zensuswahl mitgemacht?)

0

Ausländer ist einer, der einen nichtinländischen Paß hat - oder?

Die eingebürgerten Ausländer sind Zuwanderer, oder?

"Migrationshintergrund" haben wir eh fast alle: meine Vorfahren sind auch mal irgendwann zugewandert - ungefähr vor 150 oder 200 Jahren.

Was möchtest Du wissen?