Auskunftspflicht Partnerin / Unterhaltsvorschusskasse?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da du mit der neuen Partnerin ein gemeinsames Kind hast, bildet ihr auf jeden Fall als eine Bedarfs- und Einstandsgemeinschaft.

Um deine Leistungsfähigkeit zu prüfen, muss dann natürlich euer gemeinsames Einkommen deklariert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich musst du die Angaben machen. sonst wird geschätzt und der Unterhalt festgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, musst Du.

Ggf. fällt da eine Haushaltsersparnis an und der Selbstbehalt wird gesenkt.

Unterhalt geht vor Insolvenz.

Bei Deinem Gehalt - auf keinen Fall einen Titel unterschreiben. Du verdienst nicht genug, um Unterhalt zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Onkel75
16.07.2017, 09:58

Inwieweit wird oder kann der Selbstbehalt gesenkt werden? Mein Gehalt + das meiner Partnerin ca. 1700€  wir Teilen uns die Miete und Heizkosten. Mein Anteil 400€ Warm. 

0

Wenn ihr in einer ehelichen Gemeinschaft lebt,  ist deine Partnerin für dich mit verantwortlich und das Einkommen auf dich mit angerechnet,  du hast dann weniger selbstbehalt.

Ab 1.7. Gibt's mehr Unterhaltsvorschuss für die Kinder und bis zum 18. Lebensjahr. Sei dir bewusst,  dass das dem Kind zusteht und deine Schulden sich dem Staat gegenüber anhäufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Onkel75
15.07.2017, 13:28

mir ist es durchaus bewust das es dem Kind zusteht ;) 

0
Kommentar von Menuett
15.07.2017, 15:00

Wenn er nachweislich zu wenig verdient, fallen überhaupt keine Schulden an.

Er verdient zu wenig, da muß er den Unterhaltsvorschuss nicht zurückzahlen, wenn er nicht so dusselig ist einen Titel zu unterschreiben.

1

Vielen Dank für die schnellen Antworten:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?