Auskunftspflicht gegenüber meiner gesetzlichen Krankenkasse

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo grautnix,

ich kann Ihnen Ihre Frage leider auch nicht beantworten, aber vielleicht rufen Sie mal bei der Unabhängigen Patientenberatung an. Die Beratung und das Telefongespräch sind bundesweit kostenlos: Tel. 0800/0117722 (Mo-Fr 10-18 Uhr).

Viele Grüße

Hallo,

das Ganze ist in § 240 SGB V(letzter Absatz) geregelt.

Wenn man nur angibt "Ehegatte privat versichert" und keine Einkommensangaben zum Ehegatten macht, wird die Kasse für diese Konstellation einen Höchstbeitrag von 305 Euro festsetzen (Einnahmen in Höhe der halben Beitragsbemesungsgrenze).

Ggf. kann das Kind ab dem Tag der Heirat kostenlos in der gesetzlichen Krankasse versichert werden. U.U. sind die Kündigungsfristen der Privatversicherung zu beachten. § 10 SGB V

Gruß

RHW

Die fragen, weil man das Kind in einer Ehe bei dem mitversichert, der mehr verdient. Ruf einfach bei der KK an und lasse dich mal beraten (kannst ja nen anderen Namen sagen). Gute Ansprechpartner ist auch meist ein Steuerberater oder eine Steuerfachangestellt, die mit Gehältern betraut ist.

Danke dir! Macht ja auch Sinn ;-) Nur das wissen die ja schon seit über einem Jahr...Ist vielleicht wirklich das Beste mal dort anzurufen, nur die wollen dann auch nur ihr Produkt verkaufen und sind da nicht immer sehr auskunftsfreudig und machmal sogar frech...Gruss

0

Diese Auskünfte gegenüber der Versicherung sind erheblich für die Berechnung der Versicherungsprämie bzw. -leistung und wenn du dort unwahre Angaben machst (dazu gehört auch das wissentliche Vorenthalten von Infos), kann dir im schlimmsten Fall eine Anzeige "wegen Betruges zum Nachteil einer Versicherung" (=Versicherungsbetrug) drohen.

Gesetzlich geregelt ist es einerseits durch deinen Versicherungsvertrag, den du unterschrieben hast und wo mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Klausel enthalten ist, dass du unaufgefordert jede Änderung deiner finanziellen und/oder versicherungsrelevanten Situation zu melden hast.

Zum anderen gibt es gesetzliche Richtlinien in den Sozialgesetzbüchern (SGB):

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/

Hoffe, dir damit weiter geholfen zu haben.

Danke dir! Klar ist mir, und das mache ich auch regelmäßig, das ich eine Auskunft über Familienstand, Verdienst und evt. Veränderungen mitzuteilen habe. Was aber geht es meine Kasse an wo meine Frau und mein Kind versichert sind und ob wir unser Kind und meine Frau privat versichert haben? Vielleicht schau ich dann doch mal im Gestzbuch nach...Gruss

0
@grautnix

Naja wenn sie einzeln versichert sind, müsste ja "deine Kasse" nicht mehr für ihre Heilbehandlungskosten aufkommen (oder doch?). Und da würden sie natürlich unter Umständen ne Menge Geld sparen, wenn sie eigentlich woanders versichert sind. Daher wahrscheinlich, aber da muss ich im Einzelfall auch passen, wo das gesetzlich genau steht - daher hatte ich die den SGB-Link gepostet (da bin ich dann auch nicht soooo fit drin * g *)

0

Was möchtest Du wissen?