Auskunftspflicht eines Unterhaltsempfängers

4 Antworten

ohne anwalt wird es wohl nicht gehen. einfachste lösung (ohne selbst anwalt einzuschalten) wäre, unterhalt zurückhalten und anspruchsberechtigung nachweisen lassen. da wird die mutter ganz schnell feststellen, dass sehr wohl eine auskunftspflicht besteht. (es gibt nämlich auch eine unterhaltserschleichung)

Wenn er aber doch den Unterhalt einbehält, wird denn dann nicht sofort gepfändet? Es gibt doch für beide einen Unterhaltstitel?

0
@sunshine123

anfechtung des unterhaltsanspruchs weil nachweisverweigerung----- unbedingt antrag auf beratung einholen und zum anwalt damit

0
@casala

Hallo Casala, Du scheinst echt Ahnung zu haben. Wir als "Zweitfamilie" (obwohl mein Mann damals verlassen wurde) haben kaum eine Chance, jemals auf einen grünen Zweig zu kommen. Mein Mann ist seit Jahren immer der Doofe.

0
@sunshine123

nicht umfassendes wissen, sind mit ähnlichem vertraut und können euren frust nachvollziehe. kann aber bei euch nicht verstehen, weshalb keine stelle die auskunfspflicht der unterhaltsbezugsberechtigten anmahnt.

0

es könnte auch noch die mangelnde mitwirkung und auskunft beanstandet werden, bei der stelle welche unterhaltsberechnung durchführt.

Bei Kindern über 18 gibt es eine Unterhaltsverwirkung ,wenn Sie weder zum Unterhaltspflichtigen Kontakt haben wollen noch Auskünfte verweigern! Also habt Ihr jetzt zwei Möglichkeiten doch einen Anwalt nehmen, damit er den Unterhalt vor Gericht einstellen lassen kann oder es selber machen Gesetze hierzu findet ihr im Unterhaltsrecht bei über 18 Jährigen in der Leitlinie Unterhalt euer Stadt und im BGB!! Man sollte in eurem Fall den Hahn zu drehen mal schauen ,wie schlau die Erwachsenden Kinder und seine Exfrau dann noch aussehen! Also tut Euch selbst ein Gefallen und stellt den Unterhalt ein!

kann der unterhalt für kinder vom arbeitsamt einbehalten werden

bekomme hartz 4 bin allein mit meiner tochter( von 1jahr) der vater zahlt unterhalt ans jugendamt. nun sagt die abo es sei mein einkommen und ich hätte darauf kein recht das geld für meine kleine zu bekommen ist das rechtlich .es ist ja nicht mein einkommen es ist das geld für das kind und nicht für mich!

...zur Frage

Einkommenssteuerbescheid oder Lohnsteuerbescheinigung

Ich muß gerade etwas ausfüllen und werde nun gefragt, ob mein Mann oder ich für ein bestimmtes Kalenderjahr einen Einkommenssteuerbescheid erhalten haben.

Wenn ich mich recht erinnere, bekommt man den Einkommenssteuerbescheid (aus dem das Einkommen ersichtlich ist) doch nur vom Finanzamt, wenn man die Einkommenssteuererklärung ausfüllt, oder?

Wir haben aber vom Arbeitgeber eine Lohnsteuerbescheinigung, auf dem das Einkommen ja auch ersichtlich ist?

Bin mir jetzt nicht schlüssig, was ich nun ankreuzen soll.

...zur Frage

Kindesunterhalt (Sohn 17 Jahre und fängt eine Ausbildung an)

Ich habe ein Problem. Mein Sohn ist 17 Jahre alt und fängt ab den 01.08.2013 eine Ausbildung an. Er soll brutto 670 Euro gehalt bekommen. Kindesunterhalt bekomme ich 590 €. Meine Frage: Mein Ex meint er müsste jetzt kein Unterhalt bezahlen braucht. stimmt das??? Wobei es für mich schlimm wäre. Weil ich selbst nicht soviel verdienen darf weil ich Insolvenz bin. Mein Sohn lebt bei mir. Ich bin dankbar für jeden Tipp.

...zur Frage

Unterhalt und Nebenjob

Moin, mein Mann zahlt für seine volljährige Tochter Unterhalt, weil sie noch zur Schulde geht. Jetzt haben wir erfahren, dass die Tochter einen 400 Euro-Job hat. Verringert sich dadurch der Unterhalt? Gruß Bärbel

...zur Frage

Düsseldorfer Tabelle verstehen?

Hallo Community, ich muss gestehen ich habe die Düsseldorfer Tabelle nie so ganz begriffen. Der Unterhalt, der dort angegeben wird, bezieht der sich auf ein einzelnes zahlendes Elternteil oder auf den Anspruch, den das Kind an beide Eltern hat?

Würde letzteres zutreffen, so müsste man bei zwei Vollverdienern beide Nettoeinkommen zusammenrechnen, für diesen Gesamtnettobetrag den Unterhaltsanspruch raussuchen und dann anteilig zum Einzeleinkommen in zwei Teile teilen, richtig?

Mir stellt sich ganz konkret die Frage, weil mein Sohn bald volljährig wird und ich nicht weiß wie sein Unterhaltsanspruch berechnet wird sollte er mal ausziehen. Bislang wohnt er bei mir und bekommt Unterhalt vom geschiedenen Vater. Sollte er wo anders wohnen (er ist noch in der Ausbildung) hat er ab dann doch Recht auf Unterhalt von uns beiden, richtig?

Vielen Dank und Grüße, Frau Bärenfang

...zur Frage

Unterhaltsberechnung wenn beide Ehepartner nach der Scheidung ein Kind mitnehmen

Wie wird der Unterhalt (Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt) berechnet, wenn nach der Scheidung ein Kind bei der Mutter und ein Kind beim Vater bleibt. Nach herkömmlicher Methode kommt Unfug heraus.

Beispiel: Mann verdient 4000 und Frau verdient 950. Das Paar hat zwei Kinder 12 und 13 Jahre alt. Nach der Scheidung lebt bei jedem ein Kind. Frau kann nach ihrem Einkommen keinen Kindesunterhalt zahlen (Einkommen unter Selbstbehalt von 950). Mann zahlt nach Tabelle 522. Bleiben ihm 3478. 3/7 der Differenz zum Frauengehalt sind 1083. Bleiben ihm 2395. Sie hat 950 + 1083 + 522 = 2555 und damit mehr als ihr eigentlich besser verdienender Mann, obwohl beide jeweils ein Kind betreuen. Das verstößt doch eigentlich gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz. Mathematisch korrekt wäre, den Ehegattenunterhalt zum Einkommen hinzu, bzw. wegzurechnen und dann den Kindesunterhalt nochmal auszurechnen, da der Ehegattenunterhalt ja die Leistungsfähigkeit in Bezug auf Kindesunterhalt beeinflusst. Habe dazu aber bislang keine klare Auskunft gefunden. Wäre über einen Link oder kompetenten Anwalt dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?