Auskunft der Staatsanwaltschaft über laufende Ermittlungen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du der Meinung bist, daß es zwischen deinen zivilrechtl.Forderungen und den Strafanzeigen anderer "Geschädigter" Parallelen gibt, dann solltest du beim Zivilgericht darauf hinweisen, etwa in der Art: "Diese Geschäftspraxis ist offenbar so üblich, daß deswegen bereits ein Ermittlungsverfahren läuft, Beweis: (Az der StA). Es wird beantragt, diese Ermittlungsakte beizuziehen."

Wenn es auch zivilrechtlich darauf ankommt, dann wird das Zivilgericht diese Akte auch anfordern und bekommen.

Einblick in die Ermittlungsakten bekommt nur ein Rechtsanwalt.  Du kannst ja eine Selbsthilfegruppe gründen.

Es kann natürlich nicht jeder so einfach in die Ermittlungsakten der Staatsanwalt einsehen. Da gibt es auch für Kläger und Beklagte nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten.

Sollte es aber durch ein anderes Verfahren bedingt zu einer öffentlichen Gerichtsverhandlung kommen, kannst du diese selbstverständlich besuchen und dich ggf. beim zuständigen Gericht als Zeugen anmelden.

Gehört mir ein Stellplatz?

Ich habe aus der Zwangsversteigerung eine Wohnung erworben und nicht alle UNtelagen vollständig erhalten... komm ich auch nicht wieder ran, Firma ist pleite.

Lt. Teilungserklärung gehören zum Haus (aufgeteilt in 5 Wohnungen) 5 Stellplätze, 2 davon auf dem Nachbargrundstück mit: Text aus der Teilungserklärung "Die Benutzung dieser Stellplätze wird durch eine Grunddienstbarkeit sichergestellt".

Der zuständige Notar schrieb: Für die Stellplätze 4 und 5 -befindlich auf dem Nachbargrundstück- ist geregelt, daß die Benutzung durch eine Grunddienstbarkeit sichergestellt wird. Eingetragen sind diese -und anders kann es auch gar nicht sein- zugunsten der Wohnungseigentümergemeinschaft Straße xxx, bzw. sie sind konkret dem Blatt y (Name) zugeordnet. Ob und inwieweit eine Nutzungsregelung im Wege einer Grunddienstbarkeit sicherzustellen ist, kann diesseits nicht beurteilt werden.

Gehört mir damit ein Stellplatz?? Oder was muss ich tun, damit ich einen kriege?

Und wo kann ich den in der Teilungserklärung erwähnten Aufteilungsplan erhalten?

Danke schonmal für's Übersetzen des Anwaltsdeutschs...hab's gelesen und nicht verstanden ;-(

Liebe Grüße Kathrin

...zur Frage

Akteneinsicht bei Gericht und Staatsanwaltschaft auch ohne Anwalt moeglich?

Hat man als Normalbuerger auch ohne Anwalt Recht auf Akteneinsicht bei Gericht (Gerichtskasse) und Staatsanwaltschaft (Strafakte)? Wo genau ist das gesetzlich geregelt?

...zur Frage

Frage zu Notwehr und Rache

Wird man körperlich angegriffen, dann darf man sich zur Wehr setzen. Das ist unstrittig. Verboten ist allerdings alles, was über diese Notwehr hinausgeht, aber da setzt meine Frage an.

Angenommen, man wird grundlos angepöbelt und geschlagen, dann darf man sich dagegen so lange und mit allen Mitteln wehren, um diesen Angriff zu beenden. Aber man darf den Angreifer nicht mehr weiter attackieren, wenn der Angriff schon abgewehrt ist (sofern man das schaffen konnte). Nun kennt aber sicher jeder die enorme Wut, die sich in einem aufbaut, wenn man das Opfer eines derartigen Angriffs wurde. Und wohl auch das Bedürfnis, es dem anderen "heimzuzahlen" und ihn für seine Tat unmittelbar zu bestrafen.

So eine Racheaktion im Affekt ist daher doch eine zutiefst menschliche und nachvollziehbare Verhaltensweise und ich frage mich, warum das dann unter Strafe steht.

Oder gibt es hier auch noch eine "legale Zone" bei der einem noch nichts passiert? Also ich rede jetzt nicht davon, daß man auf einen abgewehrten Angreifer wie von Sinnen eindrischt, wenn dieser schon am Boden liegt. Aber daß man ihm z..B. noch einen oder zwei Schläge mitgibt als "Denkzettel".

Sowas dürfte doch noch unter Affekthandlung laufen, oder?

...zur Frage

Warum darf man in Deutschland den Holocaust nicht leugnen?

...zur Frage

Straftat anzeigen als Unbeteiligter?

Hallo :)

Am Wochenende kam es bei einer Tanzveranstaltung zu einem Streit zwischen 2 Personen. Dieser entwickelte sich zu einem Kampf. Weitere Personen eilten herbei um die Streithähne zu trennen. Letztlich wurde durch die Personen jedoch ein Holztisch beschädigt.

Da die Polizei vermutlich nicht informiert wurde (zumindest tauchten keine Beamten vor Ort auf) stellt sich nun die Frage ob auch unbeteiligte Personen diese Straftat anzeigen können oder ob es nur die Geschädigten bzw. Beteiligten dürfen?

Sinn der Anzeige soll die Abschreckung von weiteren Schlägereien sein, damit es weiterhin möglich ist ungestört und sorgenfrei diese Lokaltiät besuchen zu können.

Kann mir daher jemand sagen ob eine Anzeige als nicht unmittelbar Beteiligter möglich ist bzw. sonst einen Ratschlag geben was man tun könnte damit diese Kampflustigen für ihre Tat büßen müssen?

Danke :)

...zur Frage

Wie lange dauert es, bis eine Straftat vor dem Gericht verhandelt wird?

Hallo,

vielleicht hat der ein oder andere Erfahrung, wie lange es Dauert, bis eine evtl. Straftat vor Gericht verhandelt wird.

In meinem Fall ist es so, das meine Firma vor 4 Jahren Insolvent gegangen ist, natürlich haben einige ehemalige Kunden, die ebenfalls einen finanziellen Schaden erlitten haben, Strafanzeige gestellt. Dies allerdings vor 4 Jahren schon.

Vor einem Jahr habe ich einen "kleinen" Strafbefehl erhalten, den ich einfach bezahlt habe, da ich dachte, das der gesamte Fall nun abgeschlossen ist. Auch wollte ich das Risiko eines Prozesses nicht eingehen, obwohl mir ein Anwalt eine Chance von 50 zu 50 gegeben hat. Auch gab es Briefe von der Staatsanwaltschaft, dass das eine oder andere Verfahren eingestellt wurde.

Nun hat die Staatsanwaltschaft eine Anklageschrift an das zuständige Amtsgericht geschickt und möchte für noch eine hand voll anderer Fälle eine Verhandlung anstreben.

Eigentlich war mir mal so, das sowas in einem Prozess, wenn überhaupt, abgeurteilt wird. Nun hätte es schon den Charakter von Doppelbestrafung, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das Gericht die andere, bereits erhaltene Strafe, berücksichtigt. Zumal alle Fälle mit der Insolvenz zusammenhängen. Auch hätte die Zweite Strafe zur folge, das es eine Eintragung im Führungszeugnis gibt, was mit einem Urteil vielleicht nicht der Fall gewesen wäre.

Ist das und gerade die Zeit von 4 Jahren normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?