Aushilfsjob wird erst im Folgemonat bezahlt, neuer Aushilfsjob zahlt im jetzigen Monat, bin ich jetzt über 450€?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Übst du mehrere geringfügige Beschäftigungen aus, die das Monatsgehalt in der Summe von 450€ übersteigen, werden alle Beschäftigungen sozialversicherungspflichtig, sofern du keinen versicherungspflichtigen Hauptberuf ausübst. Mehr Infos dazu hier:

https://www.lohnhaus.de/lohn-aktuell/68-mehrere-minijobs-gleichzeitig.html

Ein Arbeitnehmer übt keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung
aus, hat dafür aber zwei Minijobs bei zwei verschiedenen Arbeitgebern.
Bei Arbeitgeber A verdient er monatlich 350 Euro. Bei Arbeitgeber B
erhält er 400 Euro. In beiden geringfügigen Jobs erreicht der
Arbeitnehmer, separat betrachtet, die 450-Euro-Grenze nicht. Da sie die
450-Euro-Grenze jedoch in ihrer Summe überschreiten, werden aus den
beiden Minijobs zwei steuer-und sozialversicherungspflichte
Beschäftigungen,  sodass beide Arbeitgeber den normalen
Arbeitgeberanteil für die Sozialversicherung tragen müssen. Beide
Beschäftigungen sind somit nicht mehr sozialversicherungsfrei und müssen
der Krankenkasse gemeldet werden. Die Möglichkeit der Pauschalisierung
der Lohnsteuer entfällt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shichocha
19.07.2017, 16:07

Die Sache ist die, ich habe für das Geld an zwei unterscheidlichen Monaten gearbeitet. Bekomme sozusagen das erste Monatsgehalt des ersten Aushilfsjobs den ich bereits gekündigt habe ein Monat später. Übe also keine zwei Tätigkeiten paralel aus.

0
Kommentar von kevin1905
19.07.2017, 17:49

Die Überschreitung war einmalig arbeitsplatzwechselbedingt, ergo keine Statusänderung.

Wenn die Jahressumme am Ende stimmt.

0

Was möchtest Du wissen?