Aushilfsjob, plötzliche Kündigung PER SMS (!) - rechtens?

8 Antworten

Es ist so, dass ein "Minijob" mit der normalen Rechtsgrundlage der ordentlichen und außerordentlichen Kündigung behandelt wird. Paragraph 620 BGB. Kündigungsschutz findest du in dem Kündigungsschutzgesetz (KSchG) Die können da also im Grunde je nach Abschluss des Arbeitsvertrages Nicht nach freien Willen entscheiden wen sie wann und warum kündigen. Vor allem nicht per SMS. Hier hab ich einen Link für dich : http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbeitsrecht/node.html

Schau mal in deinen Arbeitsvertrag wie es da mit der Kündigungsfrist aussieht, achte dabei auch darauf, ob du dich noch in der Probezeit befindest oder nicht. Denn in vielen Betrieben darf dir in der Probezeit von 2 - 4 Wochen (ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich) fristlos gekündigt werden... Ansonsten drücke ich dir die Daumen, dass die dich behalten oder du ganz schnell etwas neues, besseres findest! :)

Da steht im Vertrag: "Die ersten 6 Monate des Arbeitsverhältnisses gelten als Probezeit. Für Neueinstellungen gilt während der ersten drei Beschäftigungsmonate die Kündigngsfrist des § 2 Abs. 4, Unterabsatz 3 MTV" - und was heißt das jetzt?... Wo finde ich denn den paragraphen? :l

0

Ganz locker bleiben, weiter brav zur Arbeit erscheinen und Deine Arbeitskraft anbieten, am besten nen Zeugen mitnehmen, der sich im Hintergrund hält, damit Du jemanden hast der bezeugen kann wenn man Dich direkt wieder heimschickt, also quasi das Angebot Deiner Arbeitskraft ablehnt. Und dann mal schauen was in der schriftlichen Kündigung steht und ggfs. Kündigungsschutzklage einreichen. Eine Kündigung per SMS ist übrigens nicht rechtens, die bedarf immer der Schriftform.

Was möchtest Du wissen?