Aushilfsjob ohne vertrag kündigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da ich übersehen habe, dass kein Arbeitsvertrag besteht, hier eine Korrektur meiner Antwort:

Wenn du das Arbeitsverhältnis schriftlich und fristgerecht gekündigt hast,wenn es keinen Arbeitsvertrag gibt: nach § 622 Abs.:1 BGB mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats, dann muss der Arbeitgeber die Kündigung nicht akzeptieren, sondern er hat sie zu akzeptieren.

Nach
Ablauf der Kündigungsfrist ist das Arbeitsverhältnis beendet, und wenn
er dir den vereinbarten Lohn nicht zahlt, dann kannst du ihn schriftlich
mit Fristsetzung von ca. zwei Wochen zur Zahlung auffordern und ihn
darauf hinweisen, dass du dir für den Fall der Nichtzahlung rechtliche
Schritte vorbehälst.

Bei Nichtzahlung verklag ihn beim Arbeitsgericht zur Zahlung des ausstehenden Lohnes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Arbeitsverhältnis schriftlich und fristgerecht gekündigt hast, wie es im Arbeitsvertrag vereinbart wurde, muss der Arbeitgeber die Kündigung nicht akzeptieren, sondern er hat sie zu akzeptieren.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist ist das Arbeitsverhältnis beendet, und wenn er dir den vereinbarten Lohn nicht zahlt, dann kannst du ihn schriftlich mit Fristsetzung von ca. zwei Wochen zur Zahlung auffordern und ihn darauf hinweisen, dass du dir für den Fall der Nichtzahlung rechtliche Schritte vorbehälst.

Bei Nichtzahlung verklag ihn beim Arbeitsgericht zur Zahlung des ausstehenden Lohnes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch bei einem Aushilfsjob kannst du nicht einfach von jetzt auf gleich kündigen.

Wenn es keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist. Wenn du einfach nicht mehr hin gehst, wirst du schadensersatzpflichtig.

Der Arbeitgeber verrechnet mit dem noch ausstehenden Lohn. 

Du müsstest ihn also verklagen, um an dein Geld zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymA0510
23.07.2016, 14:21

Ich hab keinen Vertrag nichts ich weiss nicht mal ob er mich angemeldet hat ich bekomme mein Gehalt auf die Hand und er droht mir mein Gehalt nicht zu geben..

0

Eine Kündigung kann nicht abgelehnt werden.

Allerdings muß sie auch fristgerecht erfolgen. Du hast eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. bzw zum Monatsende. Dann wird es auch mit dem ausstehenden Lohn klappen.

Wenn nicht frag nochmal hier nach.

Du bist noch keine 18 Jahre? Oder? Ich frage wegen den 7.00€ Wenn Du schon älter bist müßtest Du mindestens 8.50 bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich deine Überschrift richtig verstanden habe hast du keinen Vertrag unterschrieben, richtig? In diesem Fall müsstet du nicht einmal eine Kündigung einreichen da du nicht offiziell dort Arbeitest. Allerdings ist ein Arbeitgeber ohne besagten Vertrag, denke ich, auch nicht dazu verpflichtet dir deinen Lohn auszuzahlen. 

Zur Polizei würde ich an deiner Stelle nicht gehen, ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich denke ohne offiziellen Vertrag und wenn du auch nicht als Praktikant/in eingetragen bist fällt das unter Schwarzarbeit. Du würdest dich also quasi schuldig bekennen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymA0510
23.07.2016, 14:23

Ich weiß es ja nicht ob er mich angemeldet hat aber ich hab ihm meine Papiere alles gegeben anschrift ID nr alles ich hab dort 4 Tage probe gemacht und arbeite mittlerweile fast ein jahr dort

0
Kommentar von DerHans
23.07.2016, 14:27

Sobald die Arbeit aufgenommen wurde besteht ein Arbeitsvertrag. Dieser bedarf eben NICHT der Schriftform.

Hier handelt es sich aber offensichtlich um "Schwarzarbeit" 

Cash in de Täsch

Für die ordnungsgemäße Anmeldung und Abführung der Abgaben ist der Arbeitgeber verantwortlich. Er hat hier die Unwissenheit des (jungen?) Arbeitnehmers ausgenutzt.

1

Also ich würde ihn anzeigen weil wenn er keinen vertrag mit dir hat darfst du eigentlich aufhören wann du willst( mit absprache natürlich) und deinen lohn musst du bekommen wenn du arbeitest, den kann er dir nicht verweigern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymA0510
23.07.2016, 14:19

Naja ich hatte von ihm manchmal vorschuss genommen und jz bestecht er mich damit vorschuss nehmen kannst du aber arbeiten nicht zb ich habe eine verletzung am kopf und ist auf der Arbeit passiert und war auch im krankenhaus und die haben mich für dieses Wochenende frei gestellt weil ich eine kleine Gehirnerschütterung hatte aber das juckt den gar nicht -.-

0
Kommentar von wurzlsepp668
23.07.2016, 14:20

wenn der Arbeitgeber keinen Vertrag mit dem Fragesteller hat, warum soll der Arbeitgeber dann einen Lohn überweisen?

0
Kommentar von DerHans
23.07.2016, 14:25

Sobald die Arbeit aufgenommen wurde besteht ein Arbeitsvertrag. Dieser bedarf eben NICHT der Schriftform.

Hier handelt es sich aber offensichtlich um "Schwarzarbeit" 

Cash in de Täsch

2

Was möchtest Du wissen?