Aushilfe im Supermarkt, welche Rechte gelten?

3 Antworten

Wenn sie einen Arbeitsvertrag hat steht dort alles drin wenn nicht muss sie auch keine Fristen einhalten und kann sofort kündigen. Dass mit dem Lohn ist ohne Vertrag immer schwierig zu Regeln. Aussage gegen Aussage.

@Kreidler51:

Wenn sie einen Arbeitsvertrag hat steht dort alles drin wenn nicht muss sie auch keine Fristen einhalten und kann sofort kündigen.<

Diese Aussage ist falsch.Auch ein mündliche Arbeitsvertrag ist ein gültiger Arbeitsvertrag und unterliegt den gesetzlichen Regeln im Arbeitsrecht.

1

erstmal kann deine schwester keinen arbeitsvertrag abschliessen, sie ist 16 und nur bedingt geschäftsfähig.

zum anderen wäre es ein mündlicher arbeitsvertrag, wo die gesetzlichen fristen gelten. wenn nichts anders vereinbart wurde.

am besten informieren sich eure eltern mal und dann machen sie mit dem arbeitgeber einen termin.

auch wenn sie einen pauschalbetrag bekommt, muss es eine vereinbarung über die arbeitszeit geben, also wieviel stunden im monat geleistet werden müssen.

Wenn es keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt,gilt trotzdem die gesetzliche Kündigungsfrist nach § 622 Abs.:1 BGB,danach kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

Man kann auch in einem Gespräch mit dem Arbeitgeber abklären,ob er evtl.mit einem Aufhebungsvertrag mit kurzfristiger Beendigung des Arbeitsverhältnisses einverstanden ist.Ohne seine Zustimmung geht es allerdings nicht.

Die Minusstunden muss der Arbeitgeber erst einmal nachweisen,das wird ihm aber schwerfallen,da es ja keine schriftliche Vereinbarung über die Dauer der Arbeitszeit gibt.

Zwingen zu Mehrarbeit geht nicht,das wäre nur im gegenseitigen Einvernehmen zu vereinbaren.

Deine Schwester bzw. die Eltern sollten dem Arbeitgeber unmißverständlich zu verstehen geben,dass sie sich rechtliche Schritte vorbehalten,wenn eine gütliche Einigung nicht möglich ist.

Was möchtest Du wissen?