Aushilfe im Kiosk gilt der Mindestlohn?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zum Mindestlohn:

Du hast Anspruch auf den Mindestlohn, wenn Du volljährig bist oder als Minderjähriger bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen solltest.

Einzelheiten zum Anspruch auf den Mindestlohn und seine Ausnahmen findest Du ihm Mindestlohngesetz MiLoG § 22 "Persönlicher Anwendungsbereich" Auf der Seite "Gesetze im Internet" des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: https://www.gesetze-im-internet.de/milog/__22.html

Zum Arbeitsvertrag:

Du hast einen Arbeitsvertrag, wenn keinen schriftlichen, dann aber doch einen mündlichen oder einfach aufgrund der Tatsache, dass Du im Kiosk arbeitest.

Ohne beweisbare besserstellende Vereinbarungen gelten die gesetzlichen Bestimmungen als Mindeststandards (Mindestlohn, Kündigungsfristen, Urlaubsanspruch, Sonderurlaubsanspruch, Entgeltfortzahlung an Feiertagen und im Krankheitsfall).

Ein schriftlicher Arbeitsvertrag ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber der Arbeitgeber muss innerhalb eines Monats nach Arbeitsbeginn die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich formulieren und Dir unterschrieben aushändigen.

So schreibt es das Nachweisgesetz NachwG § 2 "Nachweispflicht" Abs. 1 vor; dort werden auch diese "wesentlichen Vertragsbedingungen" aufgezählt (siehe  http://www.gesetze-im-internet.de/nachwg/__2.html )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tinia91
09.11.2016, 08:46

Hey danke für die ausführliche Antwort. Das mit dem Arbeitsvertrag weiß ich, ich meine das ich noch kein schriftlichen habe. Da war es gut zu wissen das ich nach einem Monat den eigentlich bekommen sollte. Mein Chef hat mich angemeldet da ich diese Meldebescheinigung zur Sozialversicherung habe. Ich bin 25 also steht mir der Mindestlohn also zu?

0

Also der Mindestlohn beträgt 8,50 in NRW.
Kommt auf das Bundesland an und die Frage ob es offiziell ist das du versichert bist oder nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
08.11.2016, 20:16

Der Mindestlohn hat überhaupt nichts zu tun mit einem "Bundesland" - es handelt sich schließlich um ein Bundesgesetz! - und auch nichts mit "Versicherung"!

0
Kommentar von odinsfrauchen
08.11.2016, 20:19

meinte das auf die Versicherung bezogen ob sie gemeldet ist oder das unter der Hand läuft. Weil wenn ja hat sie kein Recht bzw kann sie es nicht durch setzen den Mindestlohn zu bekommen.

0
Kommentar von odinsfrauchen
08.11.2016, 20:21

Und mit dem Bundesland weiss ich zb das in der Gastronomie ein anderer Mindestlohn in NRW als zb in Niedersachsen ist.

0
Kommentar von odinsfrauchen
08.11.2016, 20:56

ah oki 😊 danke für die ausführliche Belehrung. Dann haben die wohl bei mir an der schule etwas falsch erklärt. Hatten das nämlich in der schule und eine Klausur und habe eine 1 bekommen mit dem was ich hier auch wieder gegeben habe. 🙈🙈

0

Der Mindestlohn von 8,50 € gilt nur für Personen ab 18. Wie alt bist Du also?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
08.11.2016, 19:55

Das ist einfach falsch!

Der Mindestlohn gilt auch für Minderjährige unter der Voraussetzung, dass sie bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Das dürfte zwar nur selten der Fall sein, trotzdem hat es der Gesetzgeber ausdrücklich so bestimmt (Mindestlohngesetz MiLoG § 22 "Persönlicher Anwendungsbereich" Abs. Abs. 2.

Außerdem gibt es auch für Volljährige eine Reihe von Ausnahmen.

0

Was möchtest Du wissen?