Ausgleich bei der Rente

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Rentenausgleich wird ja für die Zeit der Ehe durchgeführt

. Die während dieser Zeit erworbenen Ansprüche von BEIDEN werden addiert und durch zwei geteilt. Dass die Frau wieder geheiratet hat, kann ja erst NACH der Ehe passiert sein.

Das ist ja klar,Aber kann man beim Familiengericht nicht einen neuen Antrag stellen?

0

Man kann immer neue Anträge stellen, die mit Kosten verbunden sind und die auch so ausgehen können, dass man mehr statt weniger Geld abgeben muss.

Mit dem Versorgungsausgleich werden die Rentenansprüche geteilt, die man während der Ehezeit erworben hat.

Ob ein Expartner dann eine Million im Lotto gewinnt, nach China auswandert oder neu heiratet, hat darauf keinen Einfluss.

was Lissa und Hans dir sagen wollen: sie war ja trotzdem eine zeit mit dem ex verheiratet und dafür wurde der versorgungsausgleich durchgeführt . Eine erneute Heirat ändert an der Ehezeit mit dem Ex nichts! mfg

Was möchtest Du wissen?