Ausgewogene Ernährung für den Mops

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

kleiner Tipp aus einer anderen TApraxis ;) Trockenfutter steigert grade bei einseitiger Fütterung die Bildung von Zahnstein, da der Abrieb beim kauen der Breckies "Staub" verursacht, der zusammen mit Speichel wie Zement am Zahnfleischrand hängen bleibt. Gutes Futter hat außerdem weniger mit nass oder trocken sondern der Zusammensetzung zu tun. Achte da drauf, dass so wenig Getreide, Reis, Kartoffeln..... im Futter enthalten sind wie möglich, dass können Hunde nicht so gut verdauen, zudem geht kein Wolf an nem Weizenfeld vorbei und denkt "oh jetzt mal wieder ein paar Ähren zum Abendbrot" ;) Auch Zusatzstoffe und Farbstoffe sollten vermieden werden. Das beste für jeden Hund ist natürlich rohes Fleisch (sehr gut: Pansen, Labmagen etc), ist aber ne riesen Sauerei und stinkt wie die Hölle :D ne gute Alternative ist zum einen Futter, das eigentlich nichts enthält außer Fleisch (gibt es nass und trocken), dazu Fleischknochen (Frisch) und ab und an gerne mal vom Metzger ein paar "Abfälle" (rohes Fleisch ist auch die beste Futterlösung für Diabetishunde!) Wichtig ist die Ausgewogenheit (am besten Nass- und Trockenfutter kombinieren)und die Möglichkeit für den Hund, sich die Zähne zu säubern (Schmeinefüße/-ohren zb). Außerdem lieber mehrere kleine Portionen auf den Tag verteilt füttern und drauf achten, dass Mops nicht zu dick wird! ;)

Außerdem natürlich erstmal Auf die Größe angepasstes Welpenfutter.....

Hallo, danke für den tipp. Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Der Tierarzt meinte dazu aber auch das es nicht nötig wäre da es ja ein kleiner Hund ist. Was für mich eigentlich totaler quatsch ist... weil Hund ist Hund in meinen Augen. Oder sehe ich das falsch?

Wir füttern dem kleinen Select Gold. Bin damit eigentlich recht zu Frieden. Hast du vielleicht einen anderen Vorschlag?

Und wie sieht es mit Obst und Gemüse aus? Viele sagen das es totaler quatsch ist, andere meinen die hunde lieben es.

M einer isst zb. gerne Banane :) und heute gab's auch quark zu seinem trockenfutter dazu.

0
@Queridas

Quark ist gut für die Darmflora, mit Milch würde ich allerdings aufpassen.

Obst und Gemüse sind vor allem als Leckerli total klasse, bei säurehaltigem muss man natürlich aufpassen (auch Apfel), ansonsten steht dem aber nichts im Wege, da der <hund was leckeres bekommt, was aber nicht dick macht und keine Zusatzstoffe enthält. Probier mal Karotte, Gurke, Rote Beete und weiche Äpfel aus. Ansich kannst du dabei nicht viel falsch machen, was Hund nicht mag, mag er halt nicht. bei Banane musst du ein wenig aufpasen, da sie evtl stopfend wirken könnte.

Grade kleine Hunde neigen viel mehr zu Zahnstein, da sie ihr Futter meistens mehr kauen als große Hunde, einfach auf Grund der geringeren Maulhöhlengröße, sie können ihr Futter nicht einfach so runter schlingen.

Select Gold ist nicht schlecht, ansonsten natürlich VetConcept und Royal Canin, die sind aber auch nicht grade billig. Barfen kann ich auch nur empfehlen, ist an sich die beste Lösung neben frischem Fleisch ( http://www.barf-fuer-hunde.de/ ).

Ich selbst fütter neben Fleisch nur noch PURE INSTINCT, man muss allerdings auch ein bisschen rumprobieren, welches Futter Hund am liebsten mag, und wie es ihm dabei geht. Wichtig bei Futterumstellung ist dass man das neue Futter erst nur nach und nach untermischt oder dazugibt, damit sich sowohl der Hund vom Geschmack her als auch sein Stoffwechsel/Verdauungsapperat daran gewöhnen kann.

0
@Queridas

Lies mal die Inhaltsstoffe von Select Gold und überlege, ob das in einen Hundemagen oder auf den Misthaufen für die Hühner gehört. Bitte niemals Nass- und Trockenfutter mischen, das gibt Magenprobleme wegen der unterschiedlichen Verdauungszeiten. Trockenfutter enthält immer Stärke, und STärke verursacht Zahnstein. Genau wie bei uns. Bitte nur roh füttern, wenn man sich mit der Materie des Barfens eingelesen hat. Ansonstne können gravierende Mängel entstehen. Banane enthält Zucker und verursacht wieder Zahnstein.

1
@Fani95

Fani, Select Gold und Royl Canin sind extrem schlechte Futtersorten. Bitte empfiehl sowas nicht an unwissende Neuhundehalter!!!

1

Aus persönlicher Erfahrung (kann bei deinem Mops auch gänzlich anders sein) solltest du bei Schweineohren und leckerlies, die der Hund langsam und mit Kauen genießen soll, aufpassen. Unser Möppi neigt nämlich dazu die sofort runter zu schlucken und da blieb leider des öfteren was im Hals stecken. Und unser hält auch nicht viel vom kauen und laut Aussagen von Freunden, deren Möpse auch nicht, dementsprechend hat unser (noch) keine Zahnprobleme durch Trockenfutter. Kann bei deinem aber wie gesagt, auch ganz anders sein! Wir sind auch von Rinti begeistert und unser hat es auch prima angenommen, aber wenn es nach ihm gehen würde, würde er alles fressen. Viel Spaß mit deinem Knirps :)

richtig. mein mops atmete solche sachen auch schnell ein. daher ist immer vorsicht geboten und niemals alleine lassen wenn er sowas frisst, generell frisst.

gegen zahnprobleme helfen auch geweihe (gibts beim fressnapf für 9 euro, daran kaut der ewig und reinigt die zähne), spielzeug für zähne und natürlich andere knochen (z.b. markknochen vom metzger)

0

ich habe meinem mops, bis er 10 monate war, Welpfenfutter / Trockenfutter von wolfsblut gefüttert. das hat einen hohen fleischanteil, ohne getreide (getreide braucht der hund nicht) und andere gute zusätze. Danach bekam er das erwachsenen futter von Wolfsblut. seit anfang des jahres wird er gebarft (rohfütterung).

eine rohfütterung würde ich bei einem welpen nicht empfehlen - da es dir anscheinend an erfahrung fehlt und man wohlmöglich etwas vergisst und der mops unterversorgt wird. du bist mit einem guten welpenfutter am besten bedient - da der junge hund einen höheren energiehaushalt hat, als ein erwachsener.

von wolfsblut gibt es verschiedene sorten, daher kannst du immer mal wechseln.

wenn der mops erwachsen ist, kannst du dir mal gedanken über die rohfütterung machen.

Das ist keine Meinungssache, sondern eine Sache des logischen Menschensverstands. Wahrheiten rauszufinden ist einfacher als man denkt. ;-)

Ein Hund ist ein Fleischfresser, daher füttert man ein hochwertiges getreidefreies Futter. Getreide gehört nicht in den Magen eines Fleischfressers, es ist Hühnerfutter und hat für einen Hund unendlich viele gesundheitliche Nachteile. Trockenfutter unterliegt wesentlich mehr Verarbeitungsschritten als Nassfutter. Das wäre, wie wenn Du nur noch Tütensuppe essen würdest. Terra Canis sensitiv, Granatapet oder Wolfsblut sind empfehlenswerte Sorten.

Bitte kaufe das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" - Pflichtlektüre!

geb mal bei google hund barfen ein, dann findets du die wirklich beste und natürlichste art der ernährung

Was möchtest Du wissen?