ausgesetztes Katzenbaby 8Wo., tips zur erziehung!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Ich finde das du es schon echt gut angehst. Und du dich früh genug erkundigst bevor es zu Problemen kommt.

Ich habe meiner Katze auch mit Klicker Training alles bei gebracht.

Und immer nur postitiven loben und nie negatives kommentieren oder schimpfen, das hilft. wenn Katzen merken das sie nur aufmerksamkeit bekommen wenn sie was guten machen dann hast du sie schnell dazu das sie sich schicken.

Mit dem eifersüchtig werden brauchst du keine angst zu haben. Sorgen einfach dafür das jeder Lucky mal Futter und leckerlies geben darf dann wird er zu allen eine positive bindung haben!

Das du deine Katzen frei entscheiden lassen willst ob sie drinnen oder draußen sein soll finde ich persönlich super. Meine kann auch den ganzen Tag rein oder raus.
Denn das ist Artgerecht. und vor allem das er sich an draußen nachts schlafen gewöhnen sollte finde ich besser. denn Katzen sind nachtaktiv und werden dich wenn sie ihren Jagdinstinkt ausleben wollen nachts ganz schön auf trapp halten. ;)

Jeder ist da anderer Meinung und du wirst deine art finden wie du es für ihn am besten findest und wie du merkst ob er damit glücklich ist.

Ich muss dich Loben. Das machst du gut. Erst informieren bevor es überhaupt zu Problemen kommen kann. Viel Glück mit deinem Kater. Toll das du ihm nun ein sicheres zuhause gibst. Der arme musste bestimmt vieles in seinem jungen Leben schon durchmachen.

Danke für deine Lob.

Wir lieben den kleine sehr. Ja er musste leider viel zu viel durchmachen. er war mit seinen Toten Geschwister in einem Karton auf einem Rastplatz. Der Karton verschlossen, damit sie nicht raus können und versteckt das man ihn nicht finden sollte.

Ich habe ein glück immer ausgesetze Tiere zu finden. Haben einmal 4 ausgesetze Meerschweine im Transportkasten gefunden. eine weiße zugelaufene Katze und unser Kater der letztes Jahr gestorben ist habe, war auch ausgesetzt vor der schule in einem Karton.

Alle hatten es immer sehr gut bei uns. Nun möchte ich es bei Lucky auch alles richtig machen. die anderen Katzen waren bei uns ja alle schon älter und hatten nicht mehr so eine spieltrieb.

Lieben dank an alle für die guten ratschläge.

0

Also erst mal: bei so kleinen Katzenkindern kann es schon mal passieren, dass sie über Spiel und Spass vergessen, mal auf die To zu gehen. Sei nachsichtig und stell evtl. vorübergehend ein 2. Katzenklo da auf, wo der Kleine sich am meisten aufhält. Dann besorge Dir so ein Spray wie Urin-off (Tierhandlung) oder Ecodor (Google) und besprühe damit die bepinkelten Stellen, denn Katzen machen immer da, wo sie sich riechen können und die beschriebenen Sprays übertünchen den Geruch nicht, sondern killen ihn wirklich.

An Deiner Stelle würde ich dem Kleinen noch nen Katzenkumpel besorgen, denn dann hat er nen Artgenossen, mit dem er spielen, raufen und von dem er auch lernen kann. Das wäre auch wichtig, wenn die Katze auch nacht nicht in die Wohnung soll, sondern im Keller schlafen soll.. Katzen sind entgegen der leider noch immer keine Einzelgänger, sondern brauchen und suchen die Nähe von Artgenossen.

Raus lassen solltest Du die Katze(n) erst, wenn sie alle Impfungen hat und vor allem kastriert ist (sind). Das ist nicht nur Schutz vor ungewollten Babies, sondern auch vor Krankheiten und Raufereien mit anderen unkastrierten Katzen. Zwinge das Kerlchen auch nicht, aus dem Haus zu gehen, denn ich denke mal, dass das mit der Zeit kommen wird, vor allem dann, wenn die Geschlechtsreife einsetzt, was so zwischen 4-8 Monaten der Fall sein kann.

Wenn das Katerchen die Vorhänge hoch, oder sonst wohin möchte, wo er nicht darf, hebe ihn mit beiden Händen da weg und gib ein energisches "Nein" von Dir. Dabei genügt es nicht, das nur einmal zu machen, sondern immer dann, wenn er was Verbotenes tun möchte. Katzen lernen, wie Kleinkinder nur durch ständige Wiederholung. Du solltest dem Kater auch beibringen, Deinen Hund nicht anzufauchen und das machst Du am besten, wenn Du ihn mal mit dem Mamigriff kurz im Nacken packst (bitte ohne hochheben) und dabei auch wieder ein "Nein" von Dir gibst. Helfen kann auch, wenn Du Hund und Katze öfter mal gleichzeitig streichelst und so zeigst, dass beide lieb sind. Viel mit dem Kerlchen reden nützt auch meistens, denn Katzen verstehen mehr, als mancher denkt.

Bist Du sicher, dass das Baby ausgesetzt wurde? Vielleicht fragst Du sicherheitshalber doch mal in der Nachbarschaft nach, ob da nicht jemand ne Katze vermisst.

Also bei meinem kleinen hat es so am besten funktioniert: - setzte ihn immer wieder ins Katzenklo rein auch wenn er nicht muss weil so merkt er sich wo es steht und dass er es benutzen soll - wenn er immer an eure Gardinen springt ist Clickern eine gute Lösung denn so kannst du deiner Katze von Anfang an beibringen was sie darf und was nicht. Viel Glück und viel Erfolg:)

Was möchtest Du wissen?