Könnte ich, nachdem ich ausgerutsch bin in der Halle beim Fußball, eine Blutvertiftung haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe mir die Hand vor zwei Wochen ca 10 cm aufgeschnitten und war im Krankenhaus die haben das ausgewaschen und versorgt 

Allerdings ist in meine Wunde kleine Sandkörner eingedrungen und nach einer Woche bildete sich auf meinem Arm ein roter Strich 

Also wieder ins Krankenhaus. Da meinten die dann dass ich eine blutvergiftung habe und musste dann 3 Tage da bleiben und habe verschiedene Mittel dagegen bekommen. 

Du solltest erstmal abwarten und beobachten wie es sich entwickelt 

Hat es denn geblutet? Also war es eine offene Wunde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fabi0412
21.12.2015, 21:16

Es hat nicht geblutet, aber es hat 1 Tag sehr stark gebrannt. Und es sieht auch ziemlich schlimm aus.

0

Theoretisch ja! Mein Sohn hatte eine leichte Schürfwunde am Fuß, da hat sich dann nach ein paar Tagen auch der berühmte "rote Strich Richtung Herz" gebildet. Das ist aber nicht Blutvergiftung, sondern eine Lymphbahn die infiziert ist.

Wunde beobachten, täglich desinfizieren z.B. mit Octenisept und wenn sich ein roter Strich bildet, zum Arzt. Du kannst dann aber ganz normal mit dem Auto oder dem Bus fahren und mußt nicht den Rettungswagen rufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blutvergiftung ist theoretisch bei jeder Wunde möglich.

Früher hat man da Jod draufgegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfram0815
19.12.2015, 20:15

Früher hat man auch einfach weiter gespielt. Die meisten haben es auch überlebt

2

Wichtig: Bist Du gegen Tetanus geimpft?

Wenn ja, dann keine Panik, wenn nein, dann sofort zum Arzt oder Notaufnahme im Krankenhaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fabi0412
19.12.2015, 20:40

Also wenn ich gegen Tetanus geimpft bin, kann ich keine Blutvergiftung griegen oder wie? :D

0

Was möchtest Du wissen?