Ausgeliehene Bücher weit über der Frist....Nun 1. Mahnung nach etwa 3 Monaten

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Nee, zu mit oder ohne Mahnung, du musst die Gebühr bezahlen. 66%
Etwas anderes, und zwar... 33%
Du darfst die Gebühr heruntersetzen lassen. 0%

3 Antworten

Etwas anderes, und zwar...

Im Schuldrecht ist der Gläubiger genauso verpflichtet, die Kosten auf einem niedrigen Level zu halten. Jedoch im Mahnrecht muss keine Mahnung mehr vor einer Vollstreckung ausgesprochen werden! Wenn Du es so genau weißt, warum hast Du nicht beizeiten die Leihfrist der Bücher verlängert? Natürlich ist es das Recht der Bibo, Gebühren für verspätete Abgabe zu verlangen (siehe auch deren AGB). Wenn die Bibo nicht nachweisen kann, dass sie Dir vorher schon etliche Mahnung geschickt hat, dann steht Aussage gg. Aussage und sollte zugunsten des Säumigen entschieden werden. Nachweise für die Bibo wäre z. B. ein Zustellungsnachweis bzw. E-Mail-Protokoll über Postausgang.

Ich rate Dir, Dich mit den Leuten in Verbindung zu setzen.

Danke für Antwort! Ja, ich ich setze mich mit denen in Verbindung...aber wollte mich vorab noch informieren. Ich habe ein bisschen Schiss. :D Hoffentlich wird das nicht allzu unangenehm!

0
@Surily

Na, mehr als sperren können sie Dich ja nicht... Nächstes Mal ein bisschen früher dran denken. Denn auch bei der Bibo kann's empfindlich teuer werden. Die Gebühren wirst Du wohl bezahlen müssen. Bei den Mahngebühren - wie gesagt, erstmal gucken, ob Du wirklich noch andere Mahnungen vorher erhalten hast.

0
@Funki1969

Habe eben bei denen angerufen. Adresse und email-Adresse stimmen wohl, dh eigentlich sollte ich die Mahnungen erhalten haben. Toll. Wie kann ich denen denn beweisen, dass ich keine Mahnung bekommen habe? Und vor allem, es ist ja generell ein extrem unwahrscheinlicher Zufall, dass ich sowohl keine eMail-Benachrichtigungen als auch nichts per Post bekommen habe. Was solls. Jedenfalls, danke für deine Hilfe. :)

0
Nee, zu mit oder ohne Mahnung, du musst die Gebühr bezahlen.

Es gibt keine gesetzliche Pflicht zu mahnen. Man kann bei Verzug direkt den Amtsschimmel losschicken.

Wenn aber normalerweise gemahnt wird, und diesmal nicht, sind die ev. gnädig mit den Gebühren. Ich nehme an, die können im System nachschauen, ob da wirklich Mahnungen raus sind, oder ob da was schief gelaufen ist.

Oh. Selbst, wenn im Brief steht, dass früher bereits Mahnungen verschickt wurden?

0
Nee, zu mit oder ohne Mahnung, du musst die Gebühr bezahlen.

Alles andere wäre Kulanz

Was möchtest Du wissen?