Ausgebremst - war das Nötigung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, das ist Nötigung. 

Ehrlich gesagt, hat Dein Freund sich anfangs provozieren lassen und diesen Streit mit dem Betätigen der Bremse mitgemacht - genau so würde das jedenfalls vor Gericht aussehen.

Wenn mir jemand zu dicht auffährt, betätige ich meine Scheibenwaschanlage - wer zu nahe auffährt, kriegt dann einen Teil des Wassers ab, und keiner kann wirklich behaupten, dass meine Scheibe vorher schon sauber gewesen sei.

"und keiner kann wirklich behaupten, dass meine Scheibe vorher schon sauber gewesen sei."  doch ich ;) ich verpetze dich bei der Bullerei ;)

0

Also ich könnte mal meine Erfahrung mit solch einer Situation teilen:
Ich fuhr auf der Autobahn, welche ziemlich leer war und auf der linken Spur fuhr ein Golf R (fast 400PS) ziemlich langsam. Als ich auffuhr machte er kein Platz, sodass ich rechts an ihm vorbei fuhr, da hinter mir ebenfalls Fahrer waren die schneller vorankommen wollten. Als ich dies tat und vor dem Golf einfuhr, wurde er wohl ziemlich pissig und gab vollstoff, um an mir vorbeizurauschen und vor mir einzufahren und mich auszubremsen. Ich hatte Glück dass ich bei der Vollbremsung mein Auto unter Kontrolle halten konnte und nicht ins schleudern kam, bzw den Golf nicht drauf fuhr. Den Autofahrern hinter mir gefiel das ebenfalls nicht.
Fazit: Fahrer von schnellen Autos können oft ziemlich arrogant sein. Aber die Polizei wird da wenig machen. Ich denke es muss immer erst etwas passieren. Hilfteich in solchen Situationen wären aufjedenfall mehr Zeugen, in deinem Fall mehr Autofahrer oder eine Dashcam.
Demnach für dich noch viel Glück und am besten versuchen mehr Zeugen zu finden, als die Insassen in deinem Fahrzeug.

Danke, das war einfach so krass... In der Situation war es einfach nicht möglich andere Kennzeichen zu merken...

0

Ein Golf R hat aber je nach Baujahr "nur" zwischen 240 und 300 PS ;-) Und solche Verallgemeinerungen ("Fahrer von schnellen Autos...") finde ich immer etwas unglücklich. Deppen gibts in jeder Fahrzeugklasse und wenn ich daran denke was ich nahezu täglich auf der Autobahn erlebe, sind es gerade nicht die Fahrer von starken Autos, sondern eine ganz andere Gruppe welche durch ihr aggressives Verhalten auffällt.

0

Das hört sich nach Nötigung an und das kann man auch anzeigen, egal was der Polizist gesagt hat.

Krasse Story, aber das genau ist jetzt die Frage? Nach der Anzeige bei der Polizei scheint ja zunächst alles geklärt.

Naja die meinten es wird nichts gemacht bzw aussichtslos, aber das kann doch nicht sein, ich frage mich ob das wirklich so stehen gelassen wird...

0

Mit welcher Begründung wird denn nichts unternommen? Ich meine es gibt 3 Zeugen, ein Kennzeichen und eine Anzeige. Dem muss doch normalerweise nachgegangen werden.

1

Danke erstmal, ich werde wohl nochmal zur Polizei gehen...

0

Wenn drei Insassen zeitgleich und in einem langen Zeitraum in den Rückspiegel schauen, kann sich ein Fahrer ja auch gar nicht konzentrieren, oder?

Zudem gehe ich davon aus, daß von allen anderen Fahrzeugen auch die >Kennzeichen (für die Zeugenaussage) notiert wurden.

Viel Glück.

Niemand hat gesagt wir hätten zusammen im Rückspiegel geguckt oder? Von anderen Fahrzeugen ist von uns kein Kennzeichen notiert wurden wie stellt man sich das vor die haben uns richtig verfolgt, wir kamen uns vor wie im schlechten Aktion Film ... wer weiß was die mit uns machen wollten...

0
@Ssaerskilt

... dann schaue einfach einmal in die Frage:

im Rückspiegel konnten wir schon sehen das einer auf der Landstraße ziemlich gefährlich überholt es auch oft nicht geschafft hat, das Fahrzeug war dann irgendwann hinter uns wir fuhren alle hinter einem LKW wollten auch überholen was aber nicht möglich war (Kurven, Hügel, Gegenverkehr) das Fahrzeug fuhr so dicht auf das die Scheinwerfer nicht einmal mehr im Rückspiegel zu sehen waren.

0

Heißt das gleich wir hätten dauerhaft im Rückspiegel geguckt? Natürlich fällt sowas auf...

0

Was möchtest Du wissen?