Ausgaben UST berechnen beim Liquiditätsplan?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dein Kumpel wollte eine Gaststätte eröffnen und hat gemeint, die Liquiditätsplanung kann er selber?

Übrigens Gaststätte steht nirgends und auch nicht, dass er das selber gemacht hat. Trotzdem: Er war es und um eine Gaststätte geht es auch.

Verlasse Dich nicht auf diese Vorlage. Sie hat schon logische Fehler im Zahlenmaterial. Vermutlich haben diese Zahlen auch nur eine bedingte Verbindung zum Textteil des Businessplans.

Er geht in dieser Aufstellung davon aus, dass er Einnahmen von ca. 20.000 Euro im Monat hat. (Ich muss die Zahlen mir in etwa merken, da man nicht schreiben kann, wenn die Bilddatei offen ist). In diesen etwa 20.000 hat er etwa 1.300 Euro Umsatzsteuer enthalten.

Er tätigt Anschaffungen vor Eröffnung von 65.000 Euro (dieser Betrag sollte netto sein). Die Anschaffungen werden insgesamt abgeschrieben, es sind dort also keine Waren vor Eröffnung enthalten. Die übrigens nirgends stehen. Wie soll das gehen? Aber die 65.000 Euro führen zu einer Umsatzsteuer von 12.350 Euro. Dazu kommen noch die Vorsteuerbeträge der Waren und anderer mit Umsatzsteuer belasteter Bestriebsausgaben. Er schätzt dafür die Vorsteuer im Monat der Eröffnung mit über 13.000 Euro.

Diese Ausgaben für Umsatzsteuer meinen vermutlich die Vorsteuer. Die Einnahmen aus USt damit augenscheinlich die auf die eigenen Umsatzerlöse.

Die im August angeschafften Wirtschaftsgüter mit Umsatzsteuer werden dem Finanzamt im September gemeldet. Aber auch die eingenommene Umsatzsteuer. Der Rest sollte - wenn man das schnell hin bekommt und gut vorbereitet - noch im September erstattet werden.

Also - Da er von diesem abweicht in seinen Eintragungen: Vergesst die Vorlage! Sie ist falsch. Und wie ich bereits sagte: Sie ist auch aus anderen Gründen nicht schlüssig.

Leider ist sie nicht wirklich lesbar und die Zuverlässigkeit der Angaben lässt sich nicht prüfen. Allerdings scheint er zu träumen und ohne Eigenkapital gründen zu wollen. Er meint die Anschaffungen zu 100% finanziert zu bekommen.

Das würde höchstens jemand aus der Familie machen. Keine Bank.

Tut mir Leid, auf der Grundlage kann ich Euch nicht weiter helfen. Liegt ja nicht an Euch. Gut ist, dass Ihr das nicht als logisch erachtet habt. Bedenklich ist, dass Ihr die ohnehin falsche Behandlung der Umsatzsteuer nicht erkannt habt.

Also für die Liquidität müsste gelten: Umsatzsteuer-Einnahme im Monat der Vereinnahmung. Die Vorsteuern betreffen die Liquidität erst im Zeitpunkt der Zahlung. Kaufe ich also im August beim Großhändler und bekomme ein Zahlungsziel September, dann kommen die Ausgaben nicht in den August.

Sondern beide im September. Weil ich aber die Leistung im August erhalten habe, da muss ich diese Vorsteuern auch für den August an das Finanzamt melden.

Mit Dauerfristverlängerung im Oktober. Ohne im September. Die Vorsteuer hebt im Rahmen der Umsatzsteuer-Voranmeldung die Liquidität. Denn die Einnahme aus dem August brauche ich gar nicht die volle vereinnahmte Umsatzsteuer zu einem der Zahlungstermine überweisen.

Umsatzsteuer abzüglich Vorsteuer = Zahllast oder Erstattung

Oh weh, ich komme auf immer mehr Fehler, die man erst erklären müsste. Das bestätigt meine Auffassung und darum lebe ich auch davon: Man sollte das nicht selber machen. Es gibt Leute die haben solche Dinge gelernt.

Früher habe ich gedacht, man sollte es Leuten auch geben, die das gelernt haben. Heute sage ich: Nein. Man sollte sich das erklären lassen, um solche Listen weiter zu führen. Sie sind nämlich wichtig zur Insolvenzvermeidung.

Wirkungsweise kann ich gar nicht so genau aufzeigen, um das zu verdeutlichen. Ich bitte da einfach um das Vertrauen, dass ich da keinen von der braunen Masse erzähle.

Biete Euch aber gern an: Entweder zum jetzigen Stand oder wenn Ihr sagt, dass Ihr fertig seid - Ich prüfe Euch die Sachen. Wenn Ihr eine Tragfähigkeitsbescheinigung benötigt, dann kann das bei der Gelegenheit auch gleich geprüft werden.

Viel Erfolg!

P.S. Der Kumpel hat es ja nicht böse gemeint. Sonst hätte er nicht seine eigenen Zahlen raus gerückt. Aber: Im Ergebnis braucht Ihr keine Feinde mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich seh es auch nicht. Warum eigentlich 13.510€ am Anfang? 19% von 73T sind 13.870. Womöglich geht aus dem Bild nicht alles hervor oder es ist halt ein Fehler drin. Nicht so viel drüber nachdenken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerajimaRyoko
29.03.2016, 22:29

Danke für die schnelle Antwort. :) Und das stimmt mit der Zahl...da sieht man mal wie durcheinander man ist, wenn man zu sehr auf eine Sache fixiert ist. Möglicherweiße ist hier echt ein Fehler unterlaufen, der uns irre gemacht hat. Wir müssen dann schauen, wie genau wir das noch machen.

0
Kommentar von TerajimaRyoko
29.03.2016, 22:52

Bzw. wenn ich noch was fragen darf, wie genau berechnet man diese Summe? Wissen Sie das vielleicht? Also im allgemeinen, nicht auf diese Zahlen fixiert. Vielleicht kommt man ja irgendwie darauf, danke. :)

0

Was möchtest Du wissen?