Ausgaben - Gewerbe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wichtigste Dienstreise ist die zum Steuerberater !!!

Du WEISST noch garnicht, WAS du alles falsch machen kannst.

Nicht umsonst sind 90% der Steuerfachliteratur in Europa auf Deutsch geschrieben !

Es fängt damit an, OB du überhaupt mehr als 17500 Umsatz im Jahr machst und zur Umsatzsteuer optieren solltest, oder als Kleinunternehmer nichts damit zu tun hast.

Dann stellt sich z.B. die Frage nach dem Vorsteuer ggfls. nicht mehr.

Bei Dienstreisen/Geschäftsreisen gibt es nur die Möglichkeit, Übernachtung nach Beleg abzurechnen. Verpflegungsmehraufwand geht nur Pauschal mit 6 12 24 Euro, je nach Abwesenheit in Inland, Ausland ist anders.

Rechnungen über eigene Verpflegung kannste nicht abziehen.

Bewirtung von Geschäftsfreunden nur zu 70 % und mit unterschriebenem Bewirtungsbeleg, ausgefüllt, vom bewirtenden Unternehmen.

usw. usw. usw.

Mir ist bewusst, dass mit der Kleinunternehmer-Regelung beginnen könnte, um mir das Theater zu sparen und es mir so leicht wie möglich zu machen. Auch sind meine Investitionen nicht so hoch, dass sich das sooo offensichtlich lohnen würde aus dem Gesichtspunkt. Aber da ich hauptsächlich mit anderen Unternehmen zusammenkomme, die eben mit der Umsatzsteuer hantieren, will ich so auch meine Rechnungen anlegen. Und ich finds auch nicht so wild, sagen wir mal, die Preise noch etwas anzuheben, im Prinzip bleibt für mich dasselbe über und ich teile gerne ein paar Kröten mit dem Staat anstatt mich da am Limit vor zu drücken mit den Freibeträgen.

0

Denk aber dran, die Hotelrechnung korrekt zu verbzuchen. Als Übernachtungskosten zählen keine Nebenkosten wie z.B. im Preis enthaltenes Frühstück. wenn du also die komplette Rechnungssumme der Hotelrechnung nimmst und diese als Ausgaben verbuchst ist das mit hoher Wahrscheinlichkeit falsch.

Lies zum Einsteig mal hier:

http://www.lexware.de/buchhaltung-und-steuern/welche-reisekosten-darf-ich-als-unternehmer-geltend-machen

Nein nein, sowas wie Frühstück/Minibar würde ich gar nicht mit reinnehmen wollen, nur die reinen Übernachtungen.

0
@whatsurname

Ja. Aber manchmal ist die Hotelbuchung ja "incl. Frühstück". Oder gibts bei dir nix am morgen? ;-) Du kannst das Frühstück dann nicht komplett als ausgabe ansetzen.

0
@Schnulli00

Ich frühstücke nie im Hotel, hab ein Café in der Nähe wo ich fürs gleiche Geld was Besseres kriege :)

0

Ja, 7%. Steht auch auf der Hotelrechnung, entweder als Steuerbetrag ausgewiesen oder mit dem Vermerk "Der Gesamtbetrag beinhaltet 7% Umsatzsteuer".

Webseitenhosting findet doch im Internet statt - wieso muss man da mit dem Zug hinfahren und im Hotel übernachten?

Das war nur eine generelle Aufzählung seiner Ausgaben. Denke nicht, dass hier beides im direkten Zusammenhang steht.

0
@frederik989

Genau, war nur ein Beispiel von den Kosten die ich bis jetzt so habe und wusste halt nicht, ob Dienstreisen besonderen Bestimmungen unterliegen. Und naja ne Website hat heute jeder oder vielmehr: man verschenkt enorm viel an günstiger Reichweite, wenn man nicht das Internet und seine leichten Werbemittel wie Social Media/Homepage nutzt...

0

Was möchtest Du wissen?