Ausführliche Begründung -> Skikus

3 Antworten

Gehe mit Deiner Tochter zum Arzt. Er wird feststellen, ob die Angstzustände bedrohlich sind und somit eine medizinische Indikation besteht, den Skikurs nicht anzutreten. Dann wird er ein entsprechendes Attest ausstellen. Allerdings ist es damit dann nicht getan, denn diese Angstzustände müssen behandelt werden, bevor daraus eine ausgewachsene Psychose wird.

schreib: meine tochter hat fuerchterliche angst "alle" (?) zu uebernachten, deshalb kann sie nicht mit zum skikurs.

was soll deine tochter werden? ein angsthase? ist dir in der schule alles leicht gefallen oder haben deine eltern dir fuer alles entschuldigungen geschrieben?

wenn du denkst, dass ihre angst ausreicht, sie nicht zu schicken, dann benutze auch das als begruendung. andernfalls bringst du deiner tochter bloss bei, wie man luegt, um sich aus der affaire zu ziehen.

Siebte Klasse, D.h, sie ist mindestens 13. Sie hat Angst irgendwo anders/allein zu übernachten? Hast Du sie nicht zur Selbständigkeit erzogen?

Eine Begründung mit Wahrheitsgehalt wäre: Meine Tochter muss dringend in psychologische Behandlung weil sie Sie den altersentsprechenden Reifegrad nicht erreicht hat.

Vollkommen richtig. Allerdings sollte der Begründung dann auch ein entsprechendes Attest eines Facharztes beigefügt werden. Selbstverständlich muß dann aber auch eine Therapie eingeleitet werden, denn der derzeitige Zustand ist ja nicht tragbar.

0

Was möchtest Du wissen?