Auseinandersetzung mit einem Lehrer (Q2 NRW). Mögliche Gefährdung meines Abiturs - was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja,  das Abitur heißt nicht umsonst Reifezeugnis und die Zulassung zum Abitur kann durchaus verweigert werden, wenn es Zweifel an der Reife eines Schülers gibt.

Dass Du zu unrecht von Deinem Lehrer beschuldigt worden bist, ist dabei nicht der springende Punkt sondern Dein Umgang mit dieser Situation.

Dass irgendwas mißverständlich rüberkommt, was man tut, passiert nun mal im Leben, sich dann aber anzulegen, unbedingt die Situation  sofort klären zu wollen, den Lehrer zwischen Tür und Angel zwingen zu wollen, sich mit Dir auseinanderzusetzen, ist natürlich völlig unmöglich, denn dadurch eskaliert eine Situation noch mehr - dies einzusehen, ist eine Zeichen von Reife

Deinem Lehrer gegenüber bist Du grundsätzlich zu einem respektvollen Verhalten verpflichtet, egal was er tut - Beschweren kannst Du Dich hinterher.

Da Dein Lehrer seinerseits jetzt uneinsichtig ist und das Gespräch mit Dir ablehnt, solltest Du Dich noch mal an Deinen Direktor wenden und ihm das mitteilen, damit klar ist, dass es an Deinem guten Willen nicht gelegen hat - damit ist es dann aber auch gut, man muss auch nichts übertreiben.

Wenig glaubwürdig.

Warum soll der lehrer dich erneut des Unterrichts verweisen, wenn du dich entschuldigen wolltest? An der Stelle wäre die Sicht des Lehrers interessant.

Vermutlich bist du schlicht ein nerviger pubertärer Querulant, der glaubt, seine Testosteronstörug an den Lehrern abarbeiten zu müssen. Wenn du aber nicht normal funktionierst, sondern dich qerulantisch als Pausenclown gerierst, gibt es genug Lehrer, dene es umgekehrt Spass macht, dir dein Restleben zu verpfuschen. Also solltest du dein Verhalten mal einer selbstkritischen Überprüfug und wohl auch einer Totalrevision unterziehen...

Das ist ein Lehrer, wo sogar unser Rektor meint, " Schade dass man Beamte ohne weiteres nicht rausschmeißen kann". Ich steh ja bei allen anderen Lehrern gut, nur der schmeißt eben gerne Leute raus, da er mit allem auch etwas überfordert ist (er hat um die 20 Kurse)

0

Und wie gesagt; ich habe mein Verhalten bereut, und dies direkt beim Gespräch mit dem Rektor erwähnt. Die Sache ist, ich hab den besagten Lehrer in Mathevertiefung, und da scheint er mich gänzlich zu ignorieren

0
@Nazzus

Warum soll der lehrer dich erneut des Unterrichts verweisen, wenn du dich entschuldigen wolltest?

Das war meine Frage, die du geflissentlich übergehst. Stattdessen willst du uns weißmachen, der Direktor disst dir gegenüber diesen Lehrer, der ca. 20 Kurse habe...:-/

1

Ich wollte dir damit verdeutlichen, dass der Lehrer da seine Probleme hat. Er wurde schon vor. 2 Jahren für knapp ein halbes Jahr, auf eine andere Schule zwangsversetzt, da seine Unterrichtsmethoden sagen wir mal nicht die eines Gymnasiums entsprechen. Er setzt sich dahin und liest was, und sagt "mach mal"

0

Am Tag danach bekam ich eine Mail von meinem Beratungslehrer, ich solle das Gespräch mit ihm (BT) suchen, da es dringend sei.
Es gibt bei mir in der Stufe zwei (nicht-LK-)Mathekurse, eben in einem wo das passiert ist, und ein anderer mit einem anderen Lehrer.
Also wurde mir !EMPFOHLEN! den Kurs zu wechseln. Es gibt jedoch einige Probleme, die ich auch angesprochen habe:

- der Mathekurs ist in der Leiste, wo ich ein anderes Fach habe, welches ich 1. später studieren will, als auch 2. 15p stehe (ist mein bestes Fach)

- der Mathekurs, zu dem ich wechseln soll, ist viel weiter als der wo ich jetzt bin, da die in dem anderen Schüler haben, die schriftliches Abi Schreiben. bei uns Schreiben alle nur mündliches Abi, dementsprechend wurde Stoff ausgelassen.

- das würde von den Stunden nicht gehen, da ich dieses Jahr Religion abgewählt habe, da ich immer zwischen Religion 2 Freistunden habe, und dann nur dafür zur Schule kommen müsste. Auch stehe ich da nur 5p.

- wenn ich das Fach abwählen müsste, hätte ich zu wenige Stunden

- das in meinen Augen keinen Sinn ergeben würde, da ich den Lehrer dann trotztdem in Mathevertiefung hätte (eine Art mathenachhilfe von der Schule was als Fach angerechnet wird)

Als mein BT kapiert hat, dass ich ganz und gar nicht mit einem Wechsel einverstanden bin, wurde die "du musst"-Keule ausgepackt. Ich muss Religion weiter wählen, um auf die Stunden zu kommen.

Heute bin ich ganz normal zu dem Fach gegangen, den ich immer habe, aber als ich nach dem Unterricht mit meinen Kollegen war meinte diese, dass der Mathelehrer (in dessen Kurs ich" zwangsgesteckt" wurde) sich beschwert hat dass ich nicht erschienen bin.

Ich stand also quasi vor vollendeten Tatsachen. (kein Brief, kein nichts) Deshalb wollte ich euch Fragen, ist das rechtens bzw was sind da meine Rechte? Habe ich vor dem Schulamt bzw. Düsseldorf (zentrale) eine chance?
Die Sache ist, dass ich noch pi mal Daumen "Netto" 30 Tage Schule habe (nur noch bis Mitte März). Deshalb ist es schon dringend, und die Behörden lassen sich mal gerne Zeit. Mir geht es hier darum, dass eben dadurch meine Zukunft verbockt werden kann

Was möchtest Du wissen?