Ausdruck für übertriebene Integration!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Assimilation ist nach meines Verständnis keine freiwillige Angelegenheit, aber hier aus Auszug aus http://de.wikipedia.org/wiki/Assimilation_(Soziologie) :

Assimilation (Soziologie)

Assimilation (auch Assimilierung) bezeichnet in der Soziologie das Einander-Angleichen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen (bis hin zur Verschmelzung). Der Fokus kann auf dem Prozess oder auf dem Ergebnis liegen. Individuelle Assimilation ist - für das Verständnis der Prozesse auf gesellschaftlicher Ebene - zu unterscheiden von der Assimilation von Gruppen.[1] Empirisch steht die Verschmelzung einer Minderheit mit der Mehrheit im Vordergrund. Assimilation kann auf kultureller (Übernahme von Sprache, Bräuchen und Sitten), struktureller (Platzierung auf dem Arbeitsmarkt, im Schulsystem u. ä.), sozialer (Kontakt zu Mitgliedern anderer Gruppen) und emotionaler Ebene erfolgen.

Umstritten ist, ob es sich beim Konzept der Assimilation um ein gezieltes Aufzwingen der Eigenschaften und Einstellungen der dominanten Gesellschaft (Dominanzkultur) handelt oder ob Assimilation lediglich empirische Voraussetzung zur Erreichung gleicher Lebenschancen darstellt, ohne dass damit eine Wertung der Eigenschaften von Minderheiten verbunden wäre.

Was du meinst, nennt sich "Assimilation". Diese unterscheidet sich allerdings deutlich von der Integration. Assimilation ist somit nicht einfach nur "übertriebene Integration", sondern eine eigene Dynamik. Die beiden Begriffe werden aber häufig verwechselt.

"Angepassheit" kann diesen negativen Touch haben.

Kriecherei, Untertänigkeit, Devotheit oder Unterwürfigkeit wären noch ein Schritt weiter.

Also, die Leute wären dann Assimilierte, Angepasste, Kriecher, Untertänige, Devote oder Unterwürfige.

oder "deutscher als deutsch" ....z. B., wenn D das Land wäre

vollständige assimilation.

Assimilieren oder so ähnlich ?

Wunsch-Einwanderer.

Was möchtest Du wissen?