Ausbreitung des Islam- Welche Unterthemen könnt ihr mir empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sicherlich lohnt es sich, die Konzeption der Ausbreitung und der Gewalt der im Koran enthaltenen Suren nachzulesen und aufzustellen. Auch das "Thema - der Islam, Religion des Friedens" zu thematisieren. Quellenseiten derprophet.info und katholisches.info.

Andererseits war der Islam durchaus auch pragmatisch, so waren die Arabaer für die Christen der Levante akzeptabler als die Byzantiner, die höhere Steuern einzogen als später die Araber.

Nur mal so ein paar Hinweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemeiner Tipp: Nutz Wikipedia um an Quellen ranzukommen. Alles was verlinkt ist lohnt sich vielleicht. Als Thema vielleicht noch Verbreitung auf der iberischen Halbinsel und Rückeroberung sowie der Konflikt um Rahmen der kreuzüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Araber ja als erobernde Minorität nach Afrika und Europa vorgedrungen sind, mussten sie in der Folge über nicht-arabische und nicht-muslimische Mehrheitsbevölkerungen herrschen.

Du könntest den sog. "Dhimmi-Status" beleuchten, die gelegentlich als "Schutz" bezeichnete systematische Benachteiligung/ Unterdrückung dieser Mehrheiten.

Interessant wäre auch zu überlegen, warum der Islam im 8. Jh. nicht nach Mitteleuropa vorgedrungen ist/ vordringen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade unsere aktuelle Flüchtlingspolitik verbreitet doch den Islamischen Glauben in unserem Land und ganz Europa.

Wenn wir Massenasyl haben und die Mehrzahl davon dem Islam angehört erhöht sich der Anteil und die Gespräche im aktuellen Land.

(Hier ist weder Pro noch Contra angegeben)

Also von demher: Bürgerkriege, Flüchtlinge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Happy9951
10.06.2016, 14:32

Ich glaube, ich hätte es besser ausrücken sollen:) Meine Themen sollen sich mit dem Mittelalter umfassen, also nicht die Sachen, die in der Neuzeit passieren. 

Trotzdem Danke, für deine schnelle Antwort!

0

1) Soetwas wie Christenverfolgung gibt es im Islam nicht. Man kann jene Christen bekämpfen, wenn sie uns bekämpfen. Jene Ungläubigen, die uns nichts antun, müssen wir wie folgt behandeln.

2) Ein Unterpunkt wäre, "Die ersten Muslime" (Zumal sind die ersten Muslime nach dem Islam Adam und Eva und danach alle Propheten sowie deren Anhänger einschließlich Jesus) Aber bezogen auf die Zeit des Propheten Muhammad(a.s); die ersten Muslime: seine Frau Hatica, Ali, Ebubakr, Omar, Osman etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kestane29
10.06.2016, 16:49

Jene Ungläubigen, die uns nichts antun, müssen wir wie folgt behandeln.

Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiß, Allah liebt die Gerechten.

0

Was möchtest Du wissen?