Ausbildungsweg steuerlich absetzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob dieser Trick so funktioniert, das kann ich dir nicht sagen, ich habe davon noch nichts gehört. Das musst du mit dem Finanzamt klären, ob die das so anerkennen.

Was ich dir allerdings sagen kann, dass dir das Finanzamt bestimmt nicht deine Spritkosten finanziert und noch mit einem satten Gewinn. 

Die von dir errechnete Summe der Fahrkosten (auf das Jahr gerechnet/nicht monatlich/täglich) als Werbungskosten wirkt sich lediglich steuermindernd aus, niemand zahlt dir diese Summe einfach so aus als Fahrtkosten. Es bedeutet nur, dass du diese Summe nicht versteuern musst. 

Bei einem Steuersatz von 15 % z.B. und 6000 Fahrkosten gäbe es 900 Euro raus im Jahr. Wobei 1000 Euro eh schon pauschal berücksichtigt wird. Daher wirken sich nur noch 5000 Euro überhaupt aus. 

Die Sache hat aber noch einen weiteren Haken. In der Ausbildung verdient man meist noch nicht wirklich viel Geld. Da man erst ab ca. 950 Euro monatlich überhaupt Steuern zahlen musst, zahlen die meisten Auszubildende gar keine Steuern oder extrem wenig. Wer aber nichts zahlt, kann auch nichts erstattet bekommen. Und das ganze als Verlustvortrag in ein anderes Jahr zu übertragen geht nur bei der Zweitausbildung und nur als Werbungskosten.

Wenn dein Arbeitgeber daher keine derartigen Kosten übernimmt (was eher unüblich ist), dann wird du in der Ausbildung wohl leer ausgehen. Erst wenn du richtig Geld verdienst, werden sich die Fahrkosten lohnen, wenn auch nicht so sehr, wie du es dir wünscht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du als Azubi überhaupt Steuern zahlst, dann kannst du es auch absetzen. keine Steuern, keine Steurermäßigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu beachten ist insbesondere, dass das Finanzamt keine Fahrtkosten ausbezahlt ....

die erste Tätigkeitsstelle bleibt der Arbeitgeber, somit hier einfache Entfernung

die Berufsschule sind als Dienstreisekosten anzusehen, somit Hin- und Rückfahrt ...

und jetzt mußt du ganz stark sein:

wenn du für deinen Lohn keine Lohnsteuer bezahlst (geht bei ca. 950 € brutto Lohnsteuerklasse 1 los) bringt dir das alles NICHTS ...

da das Finanzamt, wie in meinem ersten Satz erwähnt, keine Fahrtkosten ausbezahlt bzw. erstattet ...

bei den genannten Kosten handelt es sich um Werbungskosten (§ 9 EStG). Diese vermindern das zu versteuernde Einkommen .....

und wenn kein Lohnsteuerabzug stattgefunden hat, läuft eine Steuererklärung ins Leere .... (da durch den Verdienst in der Ausbildung kein Verlustvortrag erreicht werden kann)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gilt zu beachten, dass rund 8000 € Einkommen pro Jahr steuerfrei sind. Als Azubi wirst du bestimmt nicht viel mehr verdienen, also keine Steuern zahlen. Und wer keine Steuern zahlt, bekommt auch keine zurück.

Ach ja, die 30 Cent sind die Entfernungskilometer und nicht die gefahrene Strecke.Es zählen also nur 34 km pro Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dersachse1995
11.07.2016, 22:20

die zuviel bezahlte Lohnsteuer bekommt man zurück, das waren bei mir letztes Jahr auch 80 € für 4 Monate in der Ausbildung

1

Was möchtest Du wissen?