Ausbildungsvertrag,wer kennt sich aus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ziel der Ausbildung

  • Ausbildungszeit, Ausbildungsplan
  • Probezeit
  • Pflichten der Vertragsparteien
  • Regelmäßige tägliche Ausbildungszeit
  • Ausbildungsvergütung
  • Urlaub
  • Zeugnis
  • Weiterarbeit
  • Kündigung des Berufsausbildungsverhältnisses
  • Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

    Zum Zwecke der Dokumentation. Ganz einfach, mehr gibt es auch nicht. Du musst nachweisen können, dass du den Vertrag unterschrieben hast - und vor allem, in welcher Form du ihn unterschrieben hast! Wenn es jetzt eine Erneuerung gibt (z.B. Lohnabzüge für alle, die einen neuen Arbeitsvertrag abschließen) gilt für dich noch dein alter Arbeitsvertrag, sofern er schriftlich der Geschäftsleitung vorliegt.

    Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

    Kein schriftlicher Ausbildungsvertrag = keine Ausbildung. Eine Ausbildung kann im Gegensatz zum normalen Arbeitsvertrag nur schriftlich festgehalten werden, ansonsten zählt es als normaler mündlicher Arbeitsvertrag.

    Der Grund? Es wird an die zuständige Handelskammer weitergeleitet und die kümmert sich, dass der Vertrag eingetragen wird.


    Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

    Na vieles liegt ja auf der Hand. Der größte Punkt ist halt das Beweisen. Was willst du machen wenn du einen Vertrag mündlich hast und dir gesagt wurde du hast 30 Tage Urlaub und dann irgendwann der Chef sagt nenene du hast nur 24 Tage? 

    Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
    Kommentar von MagicFCKBohne
    21.11.2016, 14:08

    Mhh. das mit Urlaub ist kein Starkes Argument... Es gibt nach wie vor (je nach Beruf/sfeld) ein Tarifvertrag. Da steht auch der Urlaub drin der dir zusteht

    0

    Was möchtest Du wissen?